Mk 16,9 - Jesus ist der Maria am ersten Sabbat erschienen

Mk 16,9: „Als aber Jesus auferstanden war früh am ersten Tag der Woche, erschien er zuerst Maria von Magdala...“ -  So lautet zwar der Text der Lutherbibel von 1984, aber der griechische Grundtext spricht in Wirklichkeit von einem Sabbat, an dem Maria zum Grab kam: Es folgen die griechischen Wörter mit Aussprache (Transkription) und wörtlicher Übersetzung:

αναστας (anastas; auferstanden seiend) δε (de; aber) πρωι (proi; früh) πρωτη (prote; ersten) σαββατου (sabbatou; Sabbats) εφανη (ephane; erschien er) πρωτον (proton; am ersten oder zuerst) μαρια (maria; Maria)... 

Die Übersetzung ist kinderleicht und für jeden Menschen einfach zu verstehen:

„Als er aber auferstanden war, früh des ersten Sabbats, erschien er zuerst Maria...“  oder:

„Als er aber früh am ersten Sabbat auferstanden war, erschien er zuerst Maria...“

4 Übersetzungsfehler in einem Satz

Der Vergleich des griechischen Grundtextes mit der Lutherbibel 1984 belegt, dass zur Stützung der angeblichen Sonntags-Auferstehung Jesu in einem Satz 4 gravierende Übersetzungsfehler gemacht wurden:

1. Sabbat (σαββατου) wurde aus der Bibel ausradiert. Der Sabbat steht im Singular (Einzahl), nicht im Plural

2. Tag (ημερα = hemera) wurde zur Bibel hinzugefügt; ein neuer Tag anstelle des Sabbat-Tages

3. Woche  (εβδομαδα = ebdomada) wurde zur Bibel hinzugefügt 

4. Sonntag (ημερα του ηλιου oder ηλίου ημερα = heliou hemera) wurde in einigen Bibeln hinzugefügt

Aus der leicht verständlichen Formulierung "früh des ersten Sabbats" wurde "am ersten Tag der Woche" = "την πρωτη ημερα της της εβδομαδας". Sind Sie Gott, dass Sie die Definition des "Sabbats", die seit der Schöpfung existiert, ändern können? Aber es gibt auch sehr viele katholische und protestantische Bibeln, die korrekt übersetzt wurden (siehe unten).


Die Fakten zu Mk 16,9

Alle griechischen Grundtexte sind 100% identisch. Sie sprechen alle nur davon, was an einem einzelnen Sabbat-Tag (im Singular!) geschah und es wird auch genau gesagt, welcher Sabbat-Tag es war, nämlich der erste! Die Übersetzung ist kinderleicht und kann gar nicht einfacher sein: 

„πρωι πρωτη σαββατου

= „früh des ersten Sabbats“ oder „früh am ersten Sabbat“ oder „früh am ersten Sabbat-Tag

Grammatik: σαββατου (=Sabbats) ist eine normale Genitiv-Form (Wesfall) des Sabbats in der Einzahl (vgl. Definition), die auch an anderen Stellen in allen Bibeln korrekt als „am Sabbat“ übersetzt wurde. In Mk 16,1, also nur wenige Sätze zuvor, verwendete Markus das 100% gleiche Wort: „und als der Sabbat [σαββατου] vergangen war, kauften Maria... wohlriechende Öle, um hinzugehen und ihn zu salben“ und alle Übersetzer der Welt haben hier "σαββατου" korrekt als "Sabbat" übersetzt und nicht als "Woche" oder "Sonntag". Da es jedes Jahr drei Sabbate am Passahfest und sogar sieben Sabbate bis Pfingsten gibt, was ist das Problem, wenn jemand sagt, was "an einem der Sabbate" oder "am ersten Sabbat" oder "am ersten der Sabbate" geschah? Sie können auch "an einem der Sonntage im Advent" oder "am ersten Sonntag im Advent" oder "am ersten der Sonntage im Advent" sagen. Warum können Sie das nicht über den Sabbat sagen? Wenn in der Bibel stehen würde, dass Jesus "am ersten Sonntag" nach dem Passahfest (oder "früh des ersten Sonntags", im Genitiv) auferstanden sei, dann würde das jeder verstehen. Genauso kann jeder verstehen, wenn Gott "früh am ersten Sabbat" oder im Genitiv "früh ersten Sabbats" sagt. Das ist eine klare Aussage, die jedes Kind verstehen kann, zumal Gott die Menschen aufgefordert hat, genau 7 Sabbate (aber nicht 7 Sonntage) bis Pfingsten zu zählen (3Mo 23,15-16).

 

Insgesamt kommt "σαββατου" (Strong-Nummer 5421) 13-mal im NT vor (Mt 12,8; Mk 2,28; Mk 6,2; 16,1; 16,9; Lk 6,5; Lk 13,14b.16; Lk 14,5; Joh 19,31b; Apg 1,12; 1Kor 16,2). Immer bedeutet es den Sabbat. Wenn folglich Jemand meint, dass σαββατου die Woche oder den Sonntag meinen müsse, dann muss er auch an allen Stellen im NT und in der Septuaginta entsprechend übersetzen und wird spätestens dann erkennen, welches Chaos er erzeugt hat. Mk 16,9 gestattet keine andere Alternative; es gibt nur eine einzige Übersetzungs-Möglichkeit, nämlich: „früh am ersten Sabbat“ oder „früh des ersten Sabbats“. 

Auferstehung Sabbat, πρωτη σαββατου, Neues Testament, Auferstehung Jesus am Sabbat
σαββατου im NT

Das kostenlose Bibelprogramm ISA3 (Scripture4All, Link) zeigt die wörtliche Übersetzung und die Grammatik, darunter das dazugehörige konkordante Neue Testament (KNT 1995):

Interlinear Übersetzung Mk 16,9, Auferstehung Jesus am Sabbat
Scripture4All - Wörtliche Übersetzung von Mk 16,9 mit Grammatik
Auferstehung Sabbatmorgen Jesus, Sabbat-Auferstehung
KNT 1995: Jesus erschien "morgens am ersten Sabbat" der Maria

Erste Frage: Wann ist Jesus der Maria erschienen? Antwort: Es war "als er morgens am ersten Sabbat auferstanden war". Wer kann diese eindeutigen Aussagen von Markus nicht verstehen? Zweite Frage: Wo sind in der oben aufgeführten Interlinear-Übersetzung die entsprechenden griechischen Wörter für "Woche" (εβδομαδα), Tag (ημερα)"Herrentag" (Κυριακή), "Sonntag" (Hλίου ημερα) oder "nach (μετα) dem Sabbat" zu finden? Antwort: Seit 2.000 Jahren hat diese Wörter noch kein Mensch im griechischen Grundtext von Mk 16,9 gefunden, weil Gott von einem Sabbat-Morgen spricht, der in vielen alten katholischen Bibeln auch als "Samstag-Morgen" übersetzt wurde.

 

Obwohl das alles so einfach zu verstehen ist, denken die meisten Kirchen und Pastoren, dass die Frauen an einem Sonntagmorgen zum Grab kamen. Sie glauben nicht den wörtlichen Aussagen von Jesus Christus und den Evangelisten (=der Bibel), sondern sie glauben lieber den Aussagen von Menschen: den katholischen Päpsten (Katholiken, Evangelikale, Freikirchen...), Ellen White (Adventisten), Charles Russell (Zeugen Jehovas) und Herbert W. Armstrong (Church of God mit vielen Splittergruppen), weil sie sich den Sonntag wünschen, der kein einziges mal in der gesamten Bibel genannt wurde. Die Verherrlichung des Sonntags ist heidnisch. Sie alle machen Jesus zum Lügner, weil sie ihren religiösen Kirchenführern mehr glauben als Jesus und sie alle leugnen das Zeichen des Messias ("3 Tage und 3 Nächte"), das wichtigste Zeichen in der Geschichte des Universums. Leugnen Sie auch dieses Zeichen?


Die Google-Übersetzung und der "erste Sabbat"

Das Google-Übersetzungs-Programm spricht zwar nicht vom Sabbat, denn in der modernen griechischen Sprache klingt Samstag (Σάββατο) sehr ähnlich. Es wird aber immer der "Samstag" genannt und niemals der "Sonntag". In keiner Sprache der Welt wurde der siebte Tag der Woche mit dem Sonntag oder der Woche gleichgesetzt, weil es für all diese Begriffe schon immer eigene Wörter gab. Die Redewendung "früh ersten Sabbats" wird als "am ersten Samstagmorgen" übersetzt:

Sabbat Auferstehung Jesus Christus
πρωτη σαββατου
Auferstehung am Sabbat Morgen Jesus
δε πρωι πρωτη σαββατου

Auferstehung Sabbat, am ersten Tag der Woche
την πρωτη ημερα της εβδομαδας

So wie jeder Mensch "früh am ersten Advent-Sonntag" sagen kann, so kann jeder auch "früh am ersten Sabbat" sagen. Markus schrieb an die Welt: "πρωι (früh) πρωτη (ersten) σαββατου (Sabbats)". Er erwähnte nicht "nach dem Sabbat", und er sprach auch nie von "dem ersten Tag der Woche" (πρωτη ημερα της εβδομαδας).


Woche, Auferstehung am Sabbat Jesus
την εβδομάδα - τις εβδομάδες
Auferstehung Jesus Sabbat Sonntag
την πρωτη των σαββατων

Gott sagte nicht "am ersten der Sabbate" (την πρωτη των σαββατων, Mehrzahl), sondern er sprach vom Sabbat im Singular Genitiv: "früh ersten Sabbats" (πρωι πρωτη σαββατου). Die Übersetzung ist sehr einfach und eindeutig.

 

Die englische Google-Übersetzung kommt zu dem gleichen Ergebnis: "Saturday morning" (Samstag Morgen) und niemals "Sunday morning" (Sonntag-Morgen), so lautet der Tag, an dem Jesus auferstanden ist:

Auferstehung Jesus Sabbat Morgen
πρωι πρωτη σαββατου
Auferstehung Samstag Jesus
δε πρωι πρωτη σαββατου

Sabbat Auferstehung
πρωτη σαββατου
Auferstehung Jesus erster Tag der Woche
την πρωτη ημερα της εβδομαδας

Die DeepL-Übersetzung und der "erste Sabbat"

Das kostenlose Internet-Übersetzungs-Programm von DeepL ist noch genauer. Es beweist, wie einfach der griechische Text zu verstehen ist. Aber um zu wissen, was mit dem "ersten Sabbat" überhaupt gemeint ist, muss natürlich der Kalender Gottes bekannt sein: 

Mk 16,9 πρωι πρωτη σαββατου, erster Sabbat
Mk 16,9: πρωι πρωτη σαββατου = am Morgen des ersten Sabbats
Mk 16,9 πρωι πρωτη σαββατου, erster Sabbat
πρωι πρωτη σαββατου = am ersten Sabbatmorgen

πρωτη σαββατου Mk 16,9 erster Sabbat
πρωτη σαββατου = erster Samstag
πρώτη της εβδομάδας ersten Tag der Woche Mk 16,9
την πρώτη της εβδομάδας = am ersten Tag der Woche


Was ist der „erste Sabbat?“

Alle Christen der ersten Urgemeinde wussten ganz genau, was damit gemeint war. Es ist der „erste Wochen-Sabbat“ NACH dem „Fest-Sabbat“. Es ist gemäß 3Mo 23,15-16 zugleich auch der erste Wochen-Sabbat einer Serie von 7 Sabbaten, die bis Pfingsten gezählt wurden:

3Mo 23,15-16: „Danach sollt ihr zählen vom Tage nach dem Sabbat, da ihr die Garbe als Schwingopfer darbrachtet, sieben ganze Wochen [wörtlich: „sieben ganze Sabbate“]. Bis zu dem Tag nach dem siebenten Sabbat, nämlich fünfzig Tage, sollt ihr zählen…“ 

Auferstehung Sabbat, sieben Sabbate Passah Pfingsten, Bibel
Die sieben Sabbate zwischen Passah und Pfingsten und der "erste Sabbat" (Mk 16,9)

Wenn es also einen „siebenten Sabbat“ gibt, dann muss es natürlich auch einen „ersten Sabbat“ und einen „zweiten Sabbat“ usw. geben. Daher hat die von Markus erwähnte Redewendung „früh des ersten Sabbats“ (Mk 16,9) jedes jüdische und christliche Kind der ersten christlichen Gemeinde verstanden. Heute kennen diese Redewendung dagegen nur sehr wenige Christen, weil sie das Alte Testament ablehnen und von einem Kalender Gottes nichts wissen wollen. Markus hat es absichtlich so "idiotensicher" beschreiben, an welchem Tag Jesus auferstanden war, damit NIEMNAD auf den Sonntag, den Feiertag der Mörder Jesu, kommen kann. Laut Levitikus 23 mussten immer genau 7 Sabbate gezählt werden (die in jedem jüdischen und biblischen Kalender zu finden sind) und wo es den "7. Sabbat" gibt, da muss es natürlich auch den "1. Sabbat", "2. Sabbat" und "3. Sabbat usw. geben. Klarer hätte es Markus gar nicht ausdrücken können. Versuchen Sie es einmal selbst, es geht nicht klarer. Wäre Jesus eine Woche später auferstanden, so hätte Markus geschrieben, dass Jesus "früh am zweiten Sabbat" auferstanden sei, oder im Genitiv, der im Altgriechischen oft verwendet wurde: "früh des zweiten Sabbats". Man kann daraus auch nicht den "zweiten Sonntag" machen.

 

Markus hätte in Mk 16,9 statt dem Singular (σαββατου, sabbatou) auch den Plural sabbata (σαββατων, sabbton) verwenden können, also "früh des ersten der Sabbate" (im Genitiv) oder "früh am ersten der Sabbate" oder "früh an dem ersten der Sabbate" (im Dativ). Der Plural ist im Griechischen das Normalste von der Welt, denn sabbata ist ein aus dem Hebräischen übernommenes Fremdwort, aber Wörter mit einem "a" am Ende gelten im Altgriechischen gemäß spezifischer Sprachregeln als Plural, obwohl sie strenggenommen Singular sind. Und das ist nicht neu, das stand schon sogar in der Septuaginta, also 200 Jahre bevor der Herr Jesus geboren wurde. Und wissen Sie, wie dort in den 10 Geboten "Gedenke des Sabbattages" (oder exakter: "zu gedenken ist des Tages des Schabbat"; im Singular Genitiv) übersetzt wurde? Es war im Plural Genitiv: "Gedenke des Tages der Sabbate (των σαββατων = Plural!, nicht Singular Genitiv σαββατου)". Markus kann also "früh am ersten Sabbat" (Singular) schrieben oder "früh an dem ersten der Sabbate" (Plural). Jedes Kind kann das verstehen, dass dies kein Sonntag ist. Markus kann es im Dativ ausdrücken oder eben im Genitiv "des ersten Sabbats", weil der Genitiv-Fall im Altgriechischen oft gebraucht wurde. Beides ist korrekt. So einfach ist das alles in jeder Sprache zu verstehen, insbesondere im Deutschen, weil das Deutsche auch den Genitiv kennt; dagegen gibt es in dem sehr einfach gebauten Englisch den Genitiv-Fall nicht. Daher ist es für die Engländer und Amerikaner schwerer, das Altgriechische zu verstehen und einiges erscheint für sie auf dem ersten Blick unlogisch, was für Griechen und Deutsche alles sehr logisch ist. Es geht im NT um den ersten Sabbat und nicht um den ersten Sonntag und auch nicht um den ersten Tag der Woche, denn dafür gibt es jeweils ganz andere griechische Wörter (siehe dazu die Liste der Möglichkeiten). Man kann ohne Probleme aus dem Altgriechischen ins Deutsche übersetzen und wieder zurück und es kommt nach 100 Übersetzungen immer wieder das Gleiche heraus. Aber im Englischen geht das nicht. Markus macht also bereits in Mk 16,2 klar, dass Jesus "an dem einen/ersten der Sabbate" auferstanden ist und das war laut Mk 16,9 "früh am ersten Sabbat" bzw. "früh des ersten Sabbats" (Genitiv). Was ist daran schwer zu verstehen?

 

So wie es den "ersten / zweiten ... Advents-Sonntag" gibt, so gibt es auch den "ersten / zweiten ... Sabbat" bis Pfingsten. Mit anderen Worten: Wie es den "ersten Adventssonntag" (oder den "ersten Sonntag" nach Passah, 15. Nisan) gibt, so gibt es auch den "ersten Sabbat" (Mk 16,9) oder den "ersten der [sieben] Sabbate" bis Pfingsten. Was ist daran schwer zu verstehen? Hätten die Christen den Kalender Gottes beachtet, so wüssten sie genau, wie die Bibel und wie die Juden die 7 Sabbate zählen. Mit anderen Worten: Die Sabbat-Auferstehung ist nicht schwer, sondern sehr leicht zu verstehen, aber nur, wenn man den Kalender Gottes kennt und weiß, was im griechischen Text "an dem einen der Sabbate" oder "am ersten der Sabbate" oder "früh am ersten Sabbat" (Mk 16,9) gemeint ist. Damit war immer der erste der 7 wöchentlichen Sabbate zwischen Passah und Pfingsten gemeint, der in jedem jüdischen Kalender zu finden sind. Wenn die Bibel sagen würde, "die Frauen kamen am ersten Advents-Sonntag zum Grab", dann würde das jeder verstehen, denn diesen "ersten Advents-Sonntag" gibt es nur einmal im Jahr. Auf die gleiche Weise verstand jeder in der ersten christlichen Gemeinde, was der "erste Sabbat" war, weil es ihn auch nur einmal im Jahr gab. Dies war und ist der erste einer Serie oder Reihe von sieben wöchentlichen Sabbaten, die seit 3.500 Jahren zwischen Passah und Pfingsten bis zum heutigen Tag gezählt werden und in jedem jüdischen Kalender zu finden sind. Alle ersten Christen kannten den Kalender Gottes genau, weil sie alle aus dem Judentum kamen. Alle haben die 7 Sabbate richtig gezählt (siehe Omer-Zählung). Das ist der Grund, warum die Evangelisten im Auferstehungskapitel des NT so klar waren und diesen speziellen Sabbat sieben (7) Mal erwähnten, um Missverständnisse zu vermeiden. Das alles ist so einfach zu verstehen, dass es wieder zu kompliziert ist für die Theologen, die meinen, dass es eben NICHT so einfach sein kann, dass Gott sich so klar und deutlich ausdrücken kann und dass Gott wirklich vom Sabbat spricht, weil sie sich lieber den Sonntag wünschen.

 

Mit anderen Worten: Wenn Menschen den in der Bibel genau beschriebenen Kalender Gottes (das war natürlich auch der Kalender Jesu Christi und der hebräische Kalender) nicht kennen und sich nur am katholischen Kalender des Papstes (der es sich gewagt hat, die Zeitrechnung und die Festtage zu verändern) orientieren, dann können sie das alles unmöglich verstehen. Aber für uns ist es sehr leicht verständlich, weil wir den Kalender von unserem Gott, seine Zeit-Definition und seine Festtagsberechnung kennen. Es geht nicht um den "ersten Sonntag des Osterfestes", nein, sondern um den "ersten wöchentlichen Sabbat des Passahfestes". Dies ist nach Levitikus 23 der "erste Sabbat" (nicht der "erste Sonntag") in einer Serie von exakt sieben Sabbaten (nicht "sieben Sonntagen") zwischen Passah (15. Nisan) und Pfingsten (50. Tag nach Passah). Alle jüdischen Kalender zeigen diese sieben wöchentlichen Sabbate mit diesem sehr wichtigen und einmaligen "ersten Sabbat". Das ist "der eine Sabbat" oder "der eine der Sabbate" (Mk 16,2; Lk 24,1 und Joh 20,1) zwischen den beiden großen Sabbaten am 15. und 21. Nisan, die das Passahfest und die Tage der Ungesäuerten Brote abgrenzen. Und das ist der "erste der Sabbate" oder der "erste Sabbat" einer Serie von den sieben wöchentlichen Sabbaten, welche das Volk Gottes jedes Jahr zählen musste bis zum sog. "Wochenfest" (Schawuot). Auch das aus dem Griechischen abgeleitete Wort "Pfingsten" (πεντηκοστὴ ἡμέρα = pentekoste hemera = fünfzigster Tag) zeigt ganz deutlich, dass es sich um einen Zeitraum 7x7+1=50 Tagen, also um sieben Wochen mit exakt sieben wöchentlichen Sabbaten handeln muss. Ist das alles nicht sehr einfach zu verstehen? Was soll daran kompliziert sein? Bisher ist es noch keinem Menschen gelungen, im griechischen Grundtext des NT einen "Sonntag" oder den "ersten Sonntag" einer Serie von sieben Sonntagen bis Pfingsten zu finden, denn die Bibel spricht vom "ersten Sabbat" und zählt ab dem Passahfest (dessen hebräischer Name von "vorübergehen" oder "verschonen" abgeleitet ist) und niemals ab dem Osterfest (dessen germanischer Name von der Liebes- und Fruchtbarkeitsgöttin Eostra, bzw. zuvor von der phönizischen Astarte oder Ostarte abgeleitet ist, die oft mit großen Brüsten dargestellt wurde und der babylonischen Ishtar entspricht). Gott, Jesus und die Hebräer zählen eben diese Sabbate nach Passah, aber der Papst und die meisten Pastoren zählen lieber die Sonntage nach Ostern. Wem sollen wir mehr gehorchen, Gott oder Menschen?

 

Die folgende Tabelle zeigt das Datum der sieben Sabbate nach jüdischen und unserem aktuellen gregorianischen (katholischen) Kalender. Dies sind Jahre, in denen der 14. Nisan auf einen Mittwoch fällt:

Die 7 Sabbate bis Pfingsten 2000 bis 2030, Passah Fest, Auferstehung Jesus am Sabbat, jüdischer Kalender
Die 7 Sabbate bis Pfingsten 2000 bis 2030

Es gibt zwei „erste Sabbate“ beim Passahfest. Der 15. Nisan ist der „erste Sabbat“ des Festes der ungesäuerten Brote (der 2. Fest-Sabbat ist am 21. Nisan) und ist gleichzeitig der erste Fest-Sabbat des Jahres. Dann folgt der „zweite Sabbat“ (Wochen-Sabbat) der Festwoche und der 21. Nisan (Fest-Sabbat) ist der „dritte Sabbat“ des Festes der ungesäuerten Brote. 

Auferstehung am Sabbat Jesus, Sabbat Auferstehung, Sonntag Auferstehung
Die zwei Hohen Sabbate mit dem "ersten Sabbat" dazwischen

Aber der „erste Sabbat“ NACH dem ersten Fest-Sabbat (15. Nisan) ist immer der „erste Sabbat“ der 7 Wochen-Sabbate bis Pfingsten. Daher hat er diesen Namen ja erhalten. Dann folgt eine Woche später der „zweite Sabbat“, dann wieder eine Woche später der „dritte Sabbat usw. Wenn also jemand „am ersten Sabbat“ oder „am dritten Sabbat“ sagte, so wussten alle Juden und alle Christen ganz genau, welcher Sabbat gemeint war, da es diesen Sabbat nur einmal im Jahr gab (siehe sieben Sabbate bis Pfingsten und das Omer-Zählen). Der „erste Sabbat“ war schon immer klar definiert als der erste Wochen-Sabbat nach dem ersten Jahres-Sabbat (Passah-Fest-Sabbat, 15. Nisan). 

 

Die gleiche Zählweise und Benennung gibt es noch bis heute gemäß dem jüdischen Kalender und genau die gleiche Reihenfolge der Tage, wie im Todesjahr Jesu, gab es auch in den Jahren 1972, 1975, 1979, 1982, 1986, 1989, 1996, 1999, 2000, 2002, 2003, 2006 und 2009. Auch in der Zukunft wird es die genau gleiche Tages-Folge zu Passa geben, wie zur Zeit Jesu und zwar in den Jahren 2020, 2023, 2026 und 2027. Dann wird der 14. Nisan auf einen Mittwoch und der „erste Sabbat“ auf den 17. Nisan fallen, dem Tag der Auferstehung Jesu Christi: 

Auferstehung Jesus Sabbat Sonntag, Kreuzigung Mittwoch Freitag
Der erste Jahres-Sabbat und der erste Wochen-Sabbat der 7 Sabbate bis Pfingsten

Die gleiche Art der Zählung und Benennung gibt es auch heute noch gemäß dem jüdischen Kalender. Und genau die gleiche Reihenfolge der Tage wie im Todesjahr Jesu gab es in den Jahren 1972, 1975, 1979, 1982, 1986, 1989, 1996, 1999, 2000, 2002, 2003, 2006, 2009 und 2020. Auch in Zukunft wird es in den Jahren 2023, 2026, 2027 und 2030 genau die gleiche Abfolge der Tage beim Passah geben wie zur Zeit Jesu. Der 14. Nisan fällt oft auf einen Mittwoch und der "erste Sabbat" auf den 17. Nisan, den Tag der Auferstehung Jesu Christi. Auch 2020 gab es beim Passahfest genau die gleiche Abfolge von Tagen wie im Jahr der Kreuzigung Jesu:

Jüdischer Kalender Passah 2020, Auferstehung Sabbat Jesus, Sabbat-Auferstehung
Das Passahfest im jüdischen Kalender 2020 und der "erste Sabbat" (Mk 16,9)
Omer Zählen, sieben Sabbate, 49 Tage, 50 Tage, 7 Wochen, Auferstehung Sabbat
Das Omer-Zählen 2020 und die 7 Sabbate bis Pfingsten

Der jüdische Kalender 2020 zeigt das Omer-Zählen mit den sieben Sabbaten zwischen Passah (15. Nisan) und Pfingsten. In diesem Jahr fiel der Kalender Gottes auf genau die gleichen Tage wie beim jüdischen Kalender (siehe Kalender). Da der 15. Nisan von Jahr zu Jahr auf unterschiedliche Wochentage fallen kann, fällt somit auch der 50. Tag (Pfingsten) auf unterschiedliche Wochentage (siehe Tabelle Omer-Zählen). Der 50. Tag nach dem siebten Sabbat ist also nicht automatisch ein Sonntag, sondern variiert von Jahr zu Jahr. Deswegen ist das Zählen notwendig; ansonsten hätte Gott einfach einen bestimmten Tag des dritten Monats zum Pfingsttag erklären können und ein Zählen des Tages nach dem siebenten Sabbat wäre überflüssig. Wichtig ist, dass es seit 3,500 Jahren immer sieben wöchentliche Sabbate (Samstage) zwischen Passah und Pfingsten gibt.

Es folgen die zwei gegenüber-gestellten Beispiele aus den Jahren 2000 / 2020, in denen der 14. Nisan auf einen Mittwoch, der 15. Nisan auf einen Donnerstag und der „erste Sabbat“ bzw. der „erste der Sabbate“ auf einen 17. Nisan fiel. Die dunkelblauen Felder zeigen die drei Jahres-Sabbate (15.21. Nisan und Pfingsten). Auf der rechten Seite sind die 7 Wochen-Sabbate bis Pfingsten aufgelistet. Die grün markierten Zahlen zeigen das Omer-Zählen, also die 49+1 Tage:

Omer Sabbate Passah Pfingsten Kalender Gottes
Das Omer-Zählen und die 7 Sabbate bis Pfingsten 2000
kalender Gottes 2020 Bibel Omer Zählen Sabbate
Das Omer-Zählen und die 7 Sabbate bis Pfingsten 2020

 

Bei der Übersetzung des Singulars Sabbat (σαββατου) in Woche (εβδομαδα), Herrentag (κυριακη) oder Sonntag (ηλίου ημερα) handelt es sich um einen der schlimmsten Übersetzungsfehler der Menschheits-Geschichte, denn im griechischen Urtext (Mk 16,9) geht es um einem einzigen Sabbat (σαββατου) in der Einzahl (Singular). Es geht niemals um eine „Woche“, d.h. einem Zeitabschnitt von sieben Tagen, und erst recht nicht um einen Sonntag, einen Tag, den die Juden noch nicht einmal aussprechen durften, da er heidnischen Göttern gewidmet war (siehe Wochentage). Der Sonntag ist auch nicht der erste Tag der biblischen Woche, da er bei Mitternacht beginnt. Aber alle biblischen Tage beginnen bei Sonnenuntergang. Daher ist die Erwähnung des Sonntags im NT immer falsch.

 

Nach dem jüdischen Kalender beginnt die Omer-Zählung (siehe Omer) IMMER "am Tag nach dem [Hohen]-Sabbat" (15. Nisan), d.h. am 16. Nisan (erster Tag der Omer-Zählung) und umfasst die sieben Wochen-Sabbate bis zum "Wochenfest" (Pfingsten, 50. Tag). Der Ausdruck "am ersten der Sabbate" oder "am ersten Sabbat" (Markus 16,9) bedeutete also nie "am ersten Tag der Woche" oder "am ersten der Sonntage" oder gar "an einem Sonntag", sondern immer nur den ersten der sieben (7) Sabbate zwischen Pessach (15. Nisan) und Pfingsten, die alle ein genaues Datum in unserem heutigen gregorianischen Kalender haben.

 

Wer in Mk 16,9 den Sonntag einfügt, der betrügt die Christen um den wahren Inhalt der Bibel und er wird zu einem Verführer der Christenheit. Satan hasst den Sabbat und er will ihn durch einen anderen Tag ersetzen. Die Bibel ist für einfache Menschen geschrieben und diese verstehen sie, aber die „studierten Theologen“ verstehen sie oft nicht, weil sie ihre Wunsch-Kirchenlehren hinein bringen und so alles kompliziert und verwirrend uminterpretieren müssen. Wer einer anderen Meinung ist, der soll einfach mal die deutschen Wörter „früh am ersten Sabbat“ oder „früh des ersten Sabbats“ (Genitiv Singular) ins Altgriechische übersetzen. Er wird spätestens dann feststellen, dass es dazu nur eine einzige Möglichkeit gibt, nämlich jene, die auch Markus verwendet hat, nämlich: πρωι (früh) πρωτη (erstenσαββατου (Sabbats). Wie kann er dann behaupten, dass eine erneute Übersetzung seiner eigenen Worte ins Deutsche nun auf einmal „früh am ersten Tag der Woche“ oder „früh des ersten/einen Sonntags“ bedeuten soll? 

 

Der Apostel Markus war sich der Bedeutung seiner Worte vollkommen bewusst und er wusste ganz genau, was er schrieb und was eben nicht. In seinen eigenen Redewendungen hätte er jeweils von einem anderen Tag sprechen können, wenn er es gewollt hätte, wie zwei Beispiele beweisen:

  1.  „Erster Sabbat“ statt „erster Wochentag“: In Mk 14,12 verwendet Markus den Ausdruck „τη (am/dem) πρωτη (ersten) ημερα (Tag) των (der) αζυμων (Ungesäuerten Brote)“. Er hätte einfach seinen eigenen Satz nehmen und die „ungesäuerten Brote“ durch die „Woche“ (εβδομαδας) ersetzten können, und schon hätten wir die Sonntags-Auferstehung Jesu. Aber stattdessen spricht er vom „πρωτη (ersten) σαββατου (Sabbats).“ Markus spricht nicht vom „ersten Tag der Woche“, sondern vom „letzten Tag der Woche“, dem „ersten Sabbat“. Warum sprach er hier vom ersten (prote) und nicht von einem (mia) Sabbat? Antwort: Damit wir keine Verständnis-Probleme haben, uns nicht streiten und erst gar nicht auf die Idee kommen können, dass ein anderer Tag auch nur in Frage kommen könnte. Markus benutzte den exakten Namen dieses Wochen-Sabbats, dem „ersten Sabbat“ nach dem Passah-Sabbat (15. Nisan), also dem „ersten Sabbat“ der sieben Wochen-Sabbate (Samstage) bis Pfingsten. Es ist zugleich auch der „erste Wochen-Sabbat“ der gesamten Jahres-Fest-Periode, die nach dem Laubhüttenfest endet (22. Tischri). 
  2. „Am Sabbat“ statt „nach dem Sabbat“: Hätte Markus „nach dem Sabbat“ gemeint, so hätte er es uns mitgeteilt, denn er selber (!) verwendet in Mk 16,1 (also nur wenige Verse vorher) die Redewendung „nach dem Sabbat“, nämlich „διαγενομενου (als vorübergegangen war) του (der) σαββατου (Sabbat)“, Der Wortlaut der Luther-Übersetzung 1984: „Und als der Sabbat vergangen war, kauften Maria... wohlriechende Öle, um hinzugehen und ihn zu salben.“ Aber das wollte Markus in Mk 16,9 eben nicht sagen, da er von einem Ereignis „am Sabbat“ sprach und nicht "nach dem Sabbat."

Die Verse in Markus 16,9-20 gehören zur Bibel

Die Verse 9-20 im 16. Kapitel des Markus-Evangeliums fehlen in einigen älteren griechischen Grundtexten (Textus Sinaiticus, Textus Vaticanus), in denen allerdings auch andere sehr wichtige Teile des NT nicht vorhanden sind. Daher werden sie in einigen Bibeln nur in eckigen Klammern [...] angegeben, denn einige Übersetzer waren sich nicht sicher, ob diese Verse zur Bibel gehören. In den meisten Bibeln weltweit sind diese Worte aber enthalten, weil fast alle altgriechischen Manuskripte mit diesem Text gefunden wurden (Codex Alexandrinus, Codex Bezae, Textus Receptus, Mehrheitstext). Die wichtige Vulgata (die lateinische Übersetzung des NT), die fast 1.300 Jahre lang die Hauptbibel der Christenheit war, enthält diesen Abschnitt ebenfalls. So ist es nicht verwunderlich, dass auch die Bibeln in verschiedenen Sprachen aus der Zeit vor und nach der Reformation Mk 16,9-20 beinhalten. Diese Worte waren das Fundament der meisten christlichen Kirchen während der vergangenen fast 2.000 Jahre. Es spricht also viel mehr dafür, die Verse 9-20 weiterhin in der Bibel zu belassen, nicht nur, weil sie in fast allen alten griechischen Handschriften zu finden sind, sondern auch, weil Vers 8 keinen Sinn für ein Ende eines Evangeliums ergibt, denn Vers 8 lautet:

„Und sie gingen hinaus und flohen von dem Grab; denn Zittern und Entsetzen hatte sie ergriffen. Und sie sagten niemand etwas; denn sie fürchteten sich“ (Mk 16,8).

Soll dieses Zittern und diese Angst das Ende eines Evangeliums, also einer "guten Nachricht" sein? Ganz sicher nicht. Wie die anderen Evangelien auch, so endet Mk 16,20 mit einer frohen Botschaft und Zuversicht statt mit Angst:

„Nachdem der Herr Jesus mit ihnen geredet hatte, wurde er aufgehoben gen Himmel und setzte sich zur Rechten Gottes. 20 Sie aber zogen aus und predigten an allen Orten. Und der Herr wirkte mit ihnen und bekräftigte das Wort durch die mitfolgenden Zeichen“ (Mk 16,19-20).

 

Außerdem spielt der in Mk 16,9 erwähnte "Sabbat" (sabbatou) eine große Rolle in Bezug auf die Zahlensymbolik der Bibel, denn sonst würde das NT den "Sabbat" nur 69 Mal (statt 70 Mal) im NT enthalten und nur 6 Mal (statt 7 Mal) im Auferstehungs-Kapitel. Viele Christen ignorieren die Zahlenbedeutungen der Bibel, aber Gott ist ein Mathematiker und die Bibel ist voll mit interessanter Zahlen-Symbolik und viele Namen enthalten wichtige numerische Werte, die 888 oder die 666. Die 70 Sabbate des NT (7x10=70 ist die Zahl der Vollkommenheit) und die 7 (Zahl der Vollständigkeit) Sabbate im Auferstehungs-Kapitel werden im Kapitel Interlinear-Bibel genau aufgelistet.

 

Vers 9 steht in gar keinem Widerspruch zu den Aussagen der anderen Evangelisten Matthäus, Lukas und Johannes, da diese ebenfalls alle einstimmig und völlig unabhängig voneinander von der Auferstehung Jesu „an einem Sabbat-Morgen“ berichten. Und dies kann nach dem Fest-Sabbat (15. Nisan) natürlich nur der darauf folgende „erste Wochen-Sabbat“ sein. Es ist der erste der 7 wöchentlichen Sabbate, die gemäß Lev 23 seit 3.500 Jahren zwischen Passah (15. Nisan) und Pfingsten gezählt werden und bis heute in jedem jüdischen Kalender zu finden sind. Jesus ist nach "3 Tagen und 3 Nächten" (Mt 12,38-40, Beweise) von den Toten auferstanden und hat damit das Zeichen des Messias für die Welt erfüllt. Jesus sprach nie von 72 Stunden (siehe Kirchen-Meinungen), sondern davon, dass seine Anwesenheit im Grab mindestens einen Anteil von "3 Tagen und 3 Nächten" haben muss. Das ist alles so extrem einfach zu verstehen, nur die katholischen und adventistischen Theologen und die Zeugen Jehovas machen das alles so kompliziert, weil sie sich mit aller Macht den Sonntag in der Bibel wünschen und dafür den Sabbat ausradieren und Jesu Worte verdrehen müssen, um dieses Ziel zu erreichen. Wenn die Aussagen der Bibel nicht umgedeutet werden, so entsteht ein harmonisches Bild, in dem keine Bibelstelle in den Evangelien im Widerspruch zu einer anderen steht:

Sabbat Auferstehung Jesus, drei Tage und drei Nächte im Grab, Auferstehungs-Sabbat, Auferstehung Sonntag
Jesu Auferstehung nach 3 Tagen und 3 Nächten, früh des ersten Sabbats

Viele Christen leugnen das Zeichen des Messias (siehe Link) und sprechen von einem angeblich symbolischen und bedeutungslosen Ausspruch Jesu, nur um ihren heidnischen Sonntag zu feiern. Es ist daher sehr interessant festzustellen, dass viele hochrangige katholische vom Papst anerkannte Persönlichkeiten über viele Jahrhunderte hindurch korrekt übersetzt oder das NT immer wieder neu abgeschrieben bzw. kopiert haben. Ja, wir berufen uns auf die klaren Aussagen dieser vielen guten katholischen Bibeln. Als die vom katholischen „Kirchenvater“ Hieronymus verfasste lateinische Übersetzung des NT (Vulgata) bereits um 382 n.Chr. erschienen ist, war Griechisch noch eine gebräuchliche Welt- und Umgangssprache und keine Fremdsprache, welche erst mühsam an der Universität erlernt werden müsste. Daher ist es umso wichtiger zu betrachten, wie Hieronymus die Evangelien ins Lateinische übersetzt hat. Er war ein anerkannter und autorisierter Sprachen-Spezialist und für ihn (und somit auch für die gesamte katholische Kirche) war die Erscheinung Jesu vor Maria der Bibel nach NICHT „am ersten Tag der Woche“, NICHT „am Tag nach dem Sabbat“, NICHT „am Sonntag“ und NICHT „am Herrentag“, sondern: „am ersten Sabbat“ („prima sabbati“). Das versteht jedes Kind. 

 

Es ist wichtig festzuhalten, dass Hieronymus mit dem in der ganzen lateinischen Bibel (AT und NT) häufig auftauchendem Wort „sabbati“ stets nur den „Sabbat“ meinte und niemals einen anderen Tag oder die Woche (siehe Definition). Er benutzte dieses 100% gleiche Wort „sabbati“ auch für die Übersetzung des alttestamentlichen Schabbat in 2Mo 20, als Gott das Sabbat-Gebot verkündete. Und Niemand wird wohl ernsthaft behaupten können, dass Gott hier den Sonntag gemeint hätte oder dass er wollte, dass die Juden den Sonntag halten müssten?! Ganz sicher nicht, denn der Sonntag war niemals der letzte und niemals der geheiligte Tag der Woche, sondern er war schon immer der erste Tag der Woche, an dem nicht geruht, sondern gearbeitet werden musste. Laut der Übersetzung von Hieronymus meinte Markus in Mk 16,9 genau den gleichen sabbati, der auch in 2Mo 20 erwähnt wird.

 

Die Ottheinrich-Bibel 1430 übersetzt ganz hervorragend:

„Da aber Jesus frühe auferstund des ersten Sabbats: da erschien er zuerst Maria Magdalena...“

Alle 18 vor-lutherischen Bibeln erwähnen ganz korrekt den „ersten Samstag“ oder den „ersten Sabbat“.

Mentelin 1466 schriebt:

„Als Jesus stand auf frühe an dem ersten Samstag, da erschien er zuerst Maria“.

Ja, das ist die Aussage der ersten weltweit gedruckten Bibel in einer Landessprache. Der Bibel-Druck begann folglich mit der Verkündigung des Evangeliums, dass Jesus der Maria "früh am ersten Sabbat [oder ersten Samstag]" erschien. Diese Tatsache in der katholischen Bibel kann kein Mensch leugnen. Aber die heutigen Theologen werden schon während ihres Studiums gelehrt, die Aussagen der Bibel gemäß der Kirchenlehre zu verdrehen. Viele verwenden bei ihrem Griechisch-Studium gerne die in vielen Auflagen erschienene Interlinear-Übersetzung von Ernst Dietzfelbinger 1986, die den griechischen Grundtext nach der Nestle-Aland-Ausgabe (NA27) als Basis benutzt. Es ist enttäuschend, dass die sonst so gute Übersetzung hier dramatische Fehler offen-legt und ganz deutlich den biblischen Original-Sinn ohne erkennbaren Grund verfälscht:

Dietzfelbinger Interlinear Bibel, Markus 16,2, Sabbat Auferstehung Jesus
Mk 16,9: Die Manipulation von Dietzfelbinger wird offensichtlich. Die Sabbat-Auferstehung wurde auf den Sonntag verschoben

Dietzfelbinger ersetzt den Sabbat im Singular gleich durch drei neue Wörter (Tag/der/Woche), die sich im keinen griechischen Manuskript, also auch nicht in der Neste-Aland-Ausgabe befinden. Daran wird die Manipulation offenbar, der die Studenten zwangsläufig ausgesetzt sind. Die ersten beiden Wörter gibt Dietzfelbinger zwar noch in Klammern an, womit er andeutet, dass sie hier nicht zum Bibeltext gehören, doch dann ersetzt er den einen „Sabbat“ im Singular einfach durch „Woche“ (7 Tage), obwohl es dafür bereits Jahrtausenden vor der Geburt Dietzfelbingers ein eigenes Wort dafür im Griechischen gegeben hat (εβδομαδα), welches auch in der Septuaginta (LXX) verwendet wurde und sich hier eben nicht befindet und auch in der Vulgata nicht. 

 

Es ist auch nicht verständlich, warum die sonst so genaue Elberfelder Studienbibel mit Sprach-Schlüssel 2006 kein Problem hat, in Mk 16,9 „am ersten Wochentag“ zu schreiben, obwohl im Griechischen nichts von der Woche steht, aber ein Problem hat, „am ersten Sabbattag zu schreiben, obwohl der Sabbat in den Grundtexten und auch in der Vulgata steht? Wie sehr muss die Welt doch den Sabbat hassen! Es ist zwar verständlich, dass einige Übersetzer den biblischen Kalender nicht kannten, und somit den Sinn in Mk 16,9 nicht erfassen konnten. Aber ein Verständnis-Problem gibt noch lange nicht das Recht, etwas anders zu übersetzen oder einen Tag zu verschieben. Zumindest in einer Fußnote hätte auf die wörtliche Bedeutung hingewiesen werden müssen.


Wie die Adventisten das Wort Jesu verdrehen und Christen verführen

Die Siebententags-Adventisten halten penibel genau den Sabbat und drohen damit, verloren zu sein, wenn andere Christen den Sabbat nicht halten. Also könnte angenommen werden, dass sie diejenigen sind, die sich für die wörtliche Übersetzung des griechischen Grundtextes besonders einsetzen und den biblischen Auferstehungs-Sabbat verteidigen. Aber es ist genau das Gegenteil der Fall, sie unterstützen den unbiblischen Auferstehungs-Sonntag mit aller Macht. Und warum? Weil sie einer toten Frau mit Visionen mehr glauben als dem lebendigen Jesus Christus. Das ist die klare Antwort. Weil Ellen White in einer Vision das Sterben Jesu am Freitag und seine Auferstehung "an einem Sonntag" gesehen hat (siehe Zitate), unterstützen die Adventisten den Papst und die katholische Kirche in der Verbreitung der Irrlehre, dass Jesus angeblich „an einem Sonntag“ auferstanden sei. Aber was die Adventisten nicht wissen: Viele katholische Bibeln sprechen davon, dass die Frauen "an einem Samstag"-Morgen oder "an einem Sabbat"-Morgen zum Grab kamen. Auch Martin Luther hat richtig übersetzt und spricht davon, dass Jesus den Jüngern "am Abend desselben Sabbats" (Joh 20,19, nicht: "am Abend desselben Sonntags") erschienen sei. Das sind alles historische Tatsachen, die einfach zu verstehen sind. Die Adventisten kennen sich mit historischen Bibeln sehr schlecht aus, deswegen wissen sie auch nicht, dass es schon immer weltweit viele Bibeln gab und gibt, die korrekt übersetzt wurden. Es kann nicht zwei unterschiedliche Auferstehungs-Tage geben, wo sich jeder einen aussuchen kann, den er gerne hätte. Der griechische Grundtext kann nicht zwei Tage zugleich meinen und drei kurze klar definierte Worte "mia ton sabbaton" können nicht 20 sich widersprechende Aussagen ergeben (siehe Beispiele). Also verwenden die Adventisten genau die gleichen Argumente wie der Papst, den sie in einigen Schriften sogar als einen „Antichristen“ bezeichnen. Ist das nicht komisch? Ausgerechnet seinen Feiertag verteidigen sie mit aller Macht als den angeblichen Auferstehungstag Jesu und geben diesem Tag dadurch eine ganz besondere Ehre, denn viele Christen halten den Sonntag nur, weil an ihm angeblich der Herr auferstanden sei.

Weil die Adventisten den Kalender Gottes nicht kennen und in Mk 16,1 lesen, dass die Frauen die Salben bereitet haben, "als der Sabbat vergangen war", so können sie auch nicht wissen, dass es in jeder Passahwoche nicht nur einen, sondern sogar drei Sabbate gibt. Markus meinte in Vers 1 die Bereitung der Salben nach dem großen jährlichen Sabbat (15. Nisan) und das Kommen der Frauen zum Grab "an einem (kleinen wöchentlichen) Sabbat", womit er in Mk 16,2 den 17. Nisan meinte. Deswegen hat er in Mk 16,9 diesen "einen Sabbat" noch einmal klar mit seinem Namen "erster Sabbat" im Singular benannt, damit wir ihn nicht mit der anderen Sabbaten am Passahfest verwechseln. Diese Abfolge der Tage gibt es im jüdischen Kalender sehr oft, nämlich statistisch gesehen etwa jedes dritte Jahr und es gibt keinerlei Widersprüche mit allen anderen Bibelstellen im NT und das harmoniert auch perfekt mit der exakten Angabe von Jesus, der von "3 Tagen und 3 Nächten" sprach, als das Zeichen des Messias. Klarer geht es wirklich nicht. Die folgende Tabelle zeigt die aktuellen Jahre, in denen der 14. Nisan auf einen Mittwoch und der 17. Nisan auf einen Sabbat fällt:

Kalender Bibel, jüdischer Kalender Passah Fest 200 bis 2030
Das Passahfest und die 3 Rüsttage und 3 Sabbate. Der 14. Nisan fällt nach dem jüdischen Kalender oft auf einen Mittwoch

Viele Adventisten sind aufrichtig und wollen den Weg Gottes ernsthaft gehen; das Problem ist die Kirchenleitung, die andere Lehren zur Bibel hinzufügt und die Gläubigen dazu zwingt, die Lehren der toten Ellen White nicht zu hinterfragen, auch wenn sie im Widerspruch zu den Aussagen des lebendigen Jesus stehen. Jetzt sollen sich alle genau überlegen, wie es denn Gott auf Altgriechisch ausdrücken müsste, wenn er wirklich den "ersten Sabbat" gemeint hätte? Was müsste er anders schreiben? Wir fordern die Kirchenleiter auf, von denen sich einige sogar als "Experten" des Altgriechischen (Koine) ausgeben, endlich die folgenden Redewendungen aus dem Deutschen ins Altgriechische zu übertragen:

1.  „(an) dem einen der Sabbate“ (Plural Genitiv) 

2.  „(an) dem ersten der Sabbate“ (Plural Genitiv) 

3.  „früh (des) ersten Sabbats“ (Singular Genitiv)

4.  „früh (des) ersten Sonntags“ (Singular Genitiv) 

5.  „früh (des) ersten Tags der Woche“ (Singular Genitiv) 

Seit Jahren laufen alle Adventisten vor dieser Aufgabe davon, denn sie wissen genau, dass sie für Punkt 1 und 3 dafür nur eine einzige Möglichkeit haben, nämlich jene, die im altgriechischen NT geschrieben steht: "μια των σαββατων" und "πρωι πρωτη σαββατου". Das ist alles so einfach. Alle anderen Redewendungen stehen nicht im NT (siehe Kein Sonntag).

Die Adventisten sagen (wie auch der Papst), dass es nicht logisch klingen würde "vom ersten Sabbat" zu reden, das macht für sie keinen Sinn und dass es logischer wäre, wenn es "am ersten Tag der Woche" heißen würde. Oder sie sagen, dass es den "ersten Tag zum Sabbat" (also Sonntag) oder "zweiten Tag zum Sabbat" (also Montag) meinen könnte. Das ist alles großer Unsinn, denn in keiner Sprache ist es so. Im griechischen Grundtext ist zudem vom Plural "sabbaton" die Rede, also müsste es demnach "am ersten Tag zu den Sabbaten" heißen, da ist erst Recht unlogisch. Und das Wort "zum" (oder "in Bezug auf") fehlt sowieso, denn es heißt "an einem der Sabbate", so wie jeder Mensch "an einem der Sonntage im Mai" sagen kann. Das ist ein großer Unterschied. Das wäre genauso chaotisch und verwirrend, wie wenn Jemand heute sagen würde "am ersten Tag zum Sonntag gehen wir ins Kino". Wer sagt so etwas? In Israel sagt das kein Mensch. Wir haben Kontakt zu Juden und zu messianischen Juden in Israel, von denen einige sogar auch Altgriechisch verstehen und alle bestätigen unabhängig voneinander, dass solch eine unlogische Ausdrucksweise nur von Christen mit mangelnder Bibelkenntnis erfunden werden konnte. Auf fromme Weise sollte der biblische Sabbat durch den nicht-biblischen Sonntag ausgetauscht werden. Daher behaupten sie einfach, was die Juden angeblich schon immer gedacht haben sollen. Das ist falsch, denn im Gegensatz zu diesen Christen wissen die Juden was der "erste Sabbat" und der "siebte Sabbat" bis Pfingsten sind; sie berechnen dieses Fest anders als die Adventisten und Katholiken. Eine wichtige Tatsache ist: Alle hebräischen Tage hatten schon immer einen eigenen Namen und der Sonntag heißt auf Hebräisch einfach "Tag erster" (Jom rischon, warum hat das denn Gott nicht im NT gesagt, es wäre so einfach?) und nicht "der Tag erster zum Sabbat", wobei die hebräischen Tage natürlich bei Sonnenuntergang beginnen und nicht um Mitternacht (siehe Tag). Außerdem wurde das NT nicht auf Hebräisch, sondern in Griechisch verfasst. Im griechischen NT wird das Wort "Tag" sehr oft nicht genannt, obwohl es gemeint war, wie z.B. "am dritten ["Tag" fehlt] warfen sie mit eigenen Händen das Schiffsgerät hinaus" (Apg 27,19). So hätte Gott einfach schrieben können "am ersten Tag kamen die Frauen zum Grab" oder ganz einfach "am ersten kamen die Frauen zum Grab", jeder hätte damit keine Probleme, so einfach ist das Altgriechische zu verstehen, wenn Theologen es nicht verfälschen mit neuen abenteuerlichen Redewendungen und Interpretationen, nur um den Sabbat (im Singular und Plural) aus der Bibel auszuradieren. Und weil es für die Adventisten nicht logisch ist, vom "ersten Sabbat" zu sprechen, weil sie den Kalender Gottes eben nicht kennen und nur von den 4 Advent-Sonntagen und dem ersten Advent-Sonntag des Papstes gehört haben, daher endlich mal eine Aufklärung aus der Bibel, welche die adventistischen Verführungen aufdeckt:

3Mo 23,15-16: „Danach sollt ihr zählen vom Tage nach dem Sabbat, da ihr die Garbe als Schwingopfer darbrachtet, sieben ganze Wochen [wörtlich: „sieben ganze Sabbate“]. Bis zu dem Tag nach dem siebenten Sabbat, nämlich fünfzig Tage, sollt ihr zählen…“ 

Passahfest Markus 16,9 erster Sabbat, Auferstehung Jesus, Bibel Kalender Gottes
Der erste der Sabbate im biblischen Kalender Gottes und das Passahfest

Gott (nicht wir) gebot, dass jedes Jahr 7 Sabbate zwischen Passah (15. Nisan) und Pfingsten gezählt werden müssen und nicht 7 Sonntage. Wenn es einen "siebten Sabbat" gibt, dann muss es auch einen "ersten Sabbat" und "zweiten Sabbat" geben oder etwa nicht? Diesen "ersten Sabbat" und "siebten Sabbat" gibt es nur ein einziges Mal im Jahr, so wie es den katholischen "ersten Adventsonntag" auch nur einmal im Jahr gibt. Das versteht jedes Kind. Aber nur wer den biblischen Kalender Gottes kennt, der weiß, dass es diese 7 Sabbate jedes Jahr gibt. Sie sind in jedem jüdischen Kalender zu sehen und können exakt mit gregorianischem Datum benannt werden. Der 14. Nisan fällt sehr oft auf einen Mittwoch (etwa jedes dritte Jahr), dann ist der "erste Sabbat" immer am 17. Nisan. So war es auch in dem Jahr 2020. Von diesem "ersten Sabbat" haben Markus und die anderen Evangelisten gesprochen. Und weil dieser "eine Sabbat," nämlich der ganz besondere "eine kleine wöchentliche Sabbat" zwischen den beiden jährlichen Hohen Sabbaten (15. und 21. Nisan) liegt, wird er der "eine der Sabbate" oder "der erste der Sabbate" oder einfach der "erste Sabbat" genannt. Wenn Gott den "ersten Sonntag" der mehreren Sonntage bis Pfingsten gemeint hätte, dann hätte er es gesagt. Keiner kann sich besser ausdrücken als Jesus Christus, das Wort Gottes und jedes griechische Wort im NT hat einen klaren Sinn. Dazu gibt es nicht nur die Strong-Nummern, sondern zahlreiche Werkzeuge, die eine Bibelarbeit im Grundtext sehr erleichtern, wie das kostenlose PC-Programm ISA3 von Scripture4All, welches es auch in deutscher Sprache gibt und immer vom Sabbat spricht.

 

Die Adventisten können auch nicht im griechischen Grundtext zwischen den Kardinal- und den Ordinal-Zahlen (eine/erste) unterscheiden und werfen alles in seinen Topf (siehe Ersetzung-3). So wie in jeder Sprache "an dem einen der Sabbate" gesagt werden kann, so konnte das Altgriechische dies schon lange, bevor es die deutsche Sprache überhaupt gab. Und als der Vetus Latina und die Vulgata geschrieben wurden, da war das Altgriechische (Koine) noch weit verbreitet und sowohl der Vetus Latina als auch die Vulgata wurden gut übersetzt und sprechen von "einem Sabbat" (una sabbati), siehe Bibelstellen. Das hat die katholische Kirche natürlich als den "christlichen Sabbat", also Sonntag uminterpretiert, damit die Menschen nichts von der biblischen Auferstehung Jesu erfahren und den Sonntag als Feiertag annehmen. Aber gerade die sehr vielen alten katholischen Bibeln, die hervorragend übersetzt wurden (siehe Alte Bibeln), zeigen, dass auch die Vulgata schon immer nur "einen Sabbat" meinte und nicht "einen Sonntag". Wenn Gott den Sonntag gemeint hätte, dann hätte er im Altgriechischen mehr als 20 Mögliche Redewendungen, die er hätte verwenden können (siehe kein Sonntag). Anscheinend ist Gott der Einzige, der niemals "an einem der Sabbate", "am ersten der Sabbate" oder "am ersten Sabbat" sagen kann, und das sogar in keiner Sprache der Welt, weil es angeblich immer bedeuten soll: "an einem der Sonntage", "an einem Sonntag", "am ersten Sonntag", "am ersten Tag der Woche", oder "am Tag nach dem Sabbat"? Wie viel Mühe sich die Siebenten-Tags-Adventisten geben, den Sabbat aus der Bibel zu streichen. Sie sollten sich lieber "Erstentags-Adventisten" oder "Sonntags-Adventisten" nennen, denn sie verbreiten die Lehre der angeblichen Auferstehung Jesu am heidnischen Sonntag und bereiten damit dem Papst große Freude.

Weil die Adventisten sich nur wenig mit den biblischen Zahlenbedeutungen auseinandersetzen, kennen sie weder den Aufbau der Bibel noch wissen sie, dass im gesamten NT der Sabbat genau 70 Mal genannt wurde und 7 Mal im Auferstehungs-Kapitel (siehe Aufzählung). Sie ersetzen 6 Mal (die Zahl des Menschen) den griechischen Sabbat (sabbaton) im Singular und Plural durch die Woche, obwohl an allen anderen Stellen der Bibel und außer-biblischer Literatur immer nur der Sabbat gemeint ist und es im Griechischen schon immer ein eigenes Wort für die Woche gab. Somit zerstören sie die zahlenmäßige Bedeutung, die Gott in die Bibel hineingebracht hat. Da sie aber auch nicht den Unterschied zwischen dem 7. Wochentag Sabbat (siehe Definition Sabbat) und der siebentätigen Woche (siehe Definition Woche) kennen, folgen sie den Lehren des Papstes und sagen, dass der "Sabbat" (wörtliche Bedeutung: Aufhören oder Ruhen) angeblich auch die "Woche" (wörtliche Bedeutung: Siebener, Einheit von Sieben) bedeutet. Demnach müsste wohl die ganze Woche geruht werden und der Plural "sabbaton" (σαββατων, Sabbate) soll wohl "Wochen" im Plural meinen oder doch Singular, wobei aber der Sabbat im Singular nicht gemeint sein darf? Wie unlogisch und chaotisch das alles ist. Offenbar ist Gott der einzige, der nicht vom Auferstehungs-Sabbat sprechen darf, weil es der Papst und die Adventisten einfach nicht wollen und sich lieber den Sonntag in der Bibel wünschen. 

 

Offenbar ist das Wort Gottes, Jesus, der einzige, der nicht die richtigen Worte finden kann und uns nur verwirrt, weil er angeblich nicht weiß, wie "an einem Sonntag", "am ersten Tag der Woche" und "am Tag nach dem Sabbat" auf Altgriechisch heißt (der angeblich die griechischen Worte "Woche" und "Sonntag" nicht kennt, die alle Griechen schon immer kannten, siehe "Woche") und den Papst und die Adventisten dazu braucht, damit sie ihm sagen was er meinen soll, nämlich den Sonntag, den römischen Feiertag der Mörder Jesu? SICHER NICHT. Das Wort Gottes (Jesus) hat sich extrem klar ausgedrückt und seine Kinder verstehen das. Das Wort Gottes spricht 70 Mal vom Sabbat und 7 Mal im Auferstehungs-Kapitel und 0 Mal von der griechischen Woche und erst recht 0 Mal vom Sonntag. Und die Frauen haben "nach dem Sabbat" (Mk 16,1) die Salben bereitet und kamen "an einem der Sabbate" (Mk 16,2) zum Grab. Diesen scheinbaren Widerspruch versteht jeder, der den Kalender Gottes kennt, denn nach dem Sabbat ist vor dem Sabbat und zu Passah gibt es sogar 3 Sabbate innerhalb von nur 7 Tagen. Und der "erste Sabbat" (Mk 16,9) ist nicht der "erste Sonntag" bis Pfingsten und auch nicht der "erste Tag der Woche" und auch nicht "der erste Tag nach dem Sabbat", sondern es ist der "erste Sabbat", der jedes Jahr bis Pfingsten gezählt werden muss (Levitikus 23) und in jedem jüdischen Kalender zu finden ist. Das kann jedes Kind verstehen, nur die Theologen nicht, weil sie den Sonntag in der Bibel haben wollen. Und wenn Jesus, das Wort Gottes, von "3 Tagen und 3 Nächten" und von dem "einzigen Zeichen" spricht, dann meint er nicht "1,5 Tage", nur weil das das der Papst, eine tote Seherin (Ellen White) und die Adventisten es so wollen. Wird der Sabbat sie retten, wenn sie sich im Gericht vor Gott wegen der Verdrehung der Worte des Herrn und der Verführung von Christen verantworten müssen?

Auch das falsche Argument, dass Tote angeblich an einem Sabbat nicht behandelt und eingesalbt werden durften, das haben sich noch nicht einmal die Pharisäer ausgedacht. Jesus hat solche Menschen als Heuchler bezeichnet; siehe dazu das Kapitel "Es war keine Sünde, Tote an einem Sabbat einzusalben."

 

Wir hatten schon viele Diskussionen mit den Siebententags-Adventisten und die Gespräche laufen immer nach dem gleichen Muster ab. Die Kommentare unter Videos bei You Tube werden gelöscht, statt sie zu widerlegen, damit die Christen weiter unter einem Schleier der Verborgenheit bleiben. Wenn den Adventisten die Argumente ausgehen und sie erkennen, dass sie Unrecht haben, dann folgen die Beleidigungen mit Matthäus 23 (Jesu Klage gegen die Pharisäer) und Drohungen vor der "unvergebbaren Sünde", weil wir es uns gewagt haben, Ellen White zu kritisieren und ihre unbiblischen Geister-Botschaften mit Zusätzen zur Bibel nicht akzeptieren. Wie die katholische Kirche, so arbeiten auch die Adventisten mit der Verbreitung der Angst vor der Verdammnis und vor der unvergebbaren Sünde, damit die Menschen in ihrer Organisation bleiben und nichts hinterfragen, was von oben diktiert wird. Das sei euch gesagt: Ihr könnt kleine Kinder erschrecken, aber nicht Männer Gottes, die das Wort Jesu Christi (aufgeschrieben im NT) verteidigen, welches ihr verdreht. Ihr verteidigt den Papst. Und wenn Jesus Christus als das Wort Gottes sagt, dass er "3 Tage und 3 Nächte" im Herzen der Erde (siehe Link) sein werde, dann meint er nicht eure katholischen 1,5 Tage, sondern Jesus meint "3 Tage und 3 Nächte". Habt ihr das verstanden? Das war das einzige Zeichen des Messias, das wichtigste Zeichen in der Geschichte des Universums, welches ihr verleugnet und die Worte des Herrn und Messias Jesus Christus verdreht. Macht euch lieber mal selber Sorgen, ob ihr nicht eher die Sünde gegen den Heiligen Geist begeht, wenn ihr das Wort Jesu weiter so verdreht, umdeutet und die Kinder Gottes verführen wollt zum katholischen Auferstehungs-Oster-Sonntag. So wie der Sabbat die Pharisäer nicht retten konnte, wird der Sabbat auch euch nicht retten, wenn ihr nicht aufhört, das Wort unseres Herrn Jesus Christus zu verdrehen, ein anderes Sonntags-Evangelium zu verkünden und somit die Kinder Gottes zu einem anderen Auferstehungstag zu verführen, der in der gesamten Bibel nicht ein einziges Mal mit Namen (Sonntag) genannt wurde. Das NT spricht 70 Mal vom Sabbat, den ihr aus der Bibel 6 Mal ausradieren und ersetzen und  durch den Feiertag des Papstes ersetzen wollt. Wir sind selber jahrelang auf diesen Betrug hereingefallen, bis wir den Grundtext und hunderte neue und historische Bibeln in mehreren Sprachen überprüft haben. Deswegen können wir andere sehr gut verstehen und können ihnen helfen, aus dieser Umklammerung der Angst herauszukommen, frei zu werden und die Worte Jesu nicht mehr zu verdrehen, sondern sie glücklich und mutig zu verteidigen.

Die Bibel kennt kein anderes Evangelium vom Sonntag, welches den Sabbat aus der Bibel ausradiert, sondern sie warnt davor:  

Gal 1,8-9: „Jedoch, auch wenn wir selbst oder ein Engel vom Himmel euch ein anderes Evangelium verkündeten als das, das wir verkündet haben - er sei verflucht. Was ich gesagt habe, das sage ich noch einmal: Wer euch ein anderes Evangelium verkündet im Widerspruch zu dem, das wir verkündet haben - er sei verflucht.“

Viele Pastoren machen es sich einfach und sagen: "das mit dem Auferstehungstag ist keine heilsnotwendige Frage". Das stimmt, das gilt aber nur für die von den Pastoren verführten Christen; aber wer bewusst das Wort Gottes verfälscht und die Kinder Gottes verführt, für den ist es sehr wohl sogar eine sehr heilsnotwendige Frage. 


Viele Bibeln lehren die Auferstehung an einem Sabbat

Es gibt weltweit über 150 Bibelübersetzungen, die vom Kommen der Frauen „am ersten Samstag“ oder „am ersten Sabbat“ berichten. Dazu gehören allein über 40 deutsche Bibeln, von denen es kostenlose Faksimiles gibt. Tatsache ist: Es gibt weltweit viel mehr historische Bibel-Übersetzungen, die vom Kommen der Frauen „am ersten Sabbat“ sprechen, als vom Kommen „an einem Sonntag“. Wir verkünden daher keine neue Lehre, sondern uraltes und urchristliches Basiswissen! Das Sonntags-Märchen können die Theologen ihren kleinen Kindern erzählen, aber nicht uns, denn wir wissen genau, was die Evangelisten im griechischen Grundtext ausgesagt haben; und wir berufen uns auf die weltweit vielen richtigen historischen und aktuellen Bibel-Übersetzungen.

Bibeln, welche die Auferstehung Jesu „am ersten Sabbat“ zeigen

Die Abkürzungen der zitierten Bibel-Übersetzungen werden im Verzeichnis definiert. Die Original-Kopien der meisten Bibeln können als Faksimile kostenlos aus dem Internet herunter-geladen werden (siehe Historische Bibeln).

Auferstehung Jesus Sabbat, Mk 16,9, Sabbat Auferstehung
Mk 16,9: Der griechische Grundtext zeigt die Auferstehung Jesu am ersten Sabbat
Auferstehung Jesus Sabbat, Sabbat Auferstehung, Markus 16,9
Mk 16,9: Lateinische Bibeln zeigen die Auferstehung Jesu am ersten Sabbat
Gotenbibel, Goten Bibel, Wulfila, Auferstehung am Sabbat, Sabbat Auferstehung Jesus
Mk 16,9: Die gotische Bibel zeigt die Auferstehung Jesu am ersten Sabbat
Auferstehung Jesus Sabbat, Sabbat Auferstehung, Deutsche Bibeln
Mk 16,9: Deutsche Bibeln zeigen die Auferstehung Jesu am ersten Sabbat
Auferstehung Jesus am ersten Sabbat, Sabbat Auferstehung Jesus, Mk 16,9
Mk 16,9: Englische Bibeln zeigen die Auferstehung Jesu am ersten Sabbat
Auferstehung Jesus Sabbat, Sabbat Auferstehung, Spanische Bibeln, Mk 16,9
Mk 16,9: Spanische Bibeln zeigen die Auferstehung Jesu am ersten Sabbat
Bibeln Französisch, Auferstehung Jesus am Sabbat, Sabbat Auferstehung, Mk 16,9
Mk 16,9: Französische Bibeln zeigen die Auferstehung Jesu am ersten Sabbat
Auferstehung Jesus Sabbat, Sabbat Auferstehung, Italienische Bibeln, Mk 16,9
Mk 16,9: Italienische Bibeln zeigen die Auferstehung Jesu am ersten Sabbat
Sabbat Auferstehung Jesus, Tschechische Bibeln, Auferstehung Sabbat
Mk 16,9: Tschechische Bibeln Bibeln zeigen die Auferstehung Jesu am ersten Sabbat
Polen, Polnische Bibeln, Auferstehung Jesus am Sabbat, Sabbat Auferstehung, Mk 16,9
Mk 16,9: Polnische Bibeln zeigen die Auferstehung Jesu am ersten Sabbat
Sabbat Auferstehung, Auferstehung Jesus am Sabbat, Mk 16,9, Schwedische Bibeln
Mk 16,9: Schwedische Bibeln zeigen die Auferstehung Jesu am ersten Sabbat
Auferstehung Jesus Sabbat, Sabbat Auferstehung, Niederländische Bibeln
Mk 16,9: Niederländische Bibeln zeigen die Auferstehung Jesu am ersten Sabbat
Bibeln Finnland, Auferstehung Jesus Sabbat, Sabbat Auferstehung Sonntag
Mk 16,9: Finnische Bibeln zeigen die Auferstehung Jesu am ersten Sabbat
Auferstehung Jesus Sabbat, Bibeln Slowenien, Sabbat Auferstehung
Mk 16,9: Slowenische Bibeln zeigen die Auferstehung Jesu am ersten Sabbat

Die Auferstehung Jesu "an einem Sabbat"

Markus spricht ganz genau von dem "ersten Sabbat". Er spricht von Genitiv Singular, somit ist die Übersetzung sehr einfach und es gibt dazu nur eine Option. Dennoch gibt es auch Bibeln, die von "einem Sabbat" sprechen. Inhaltlich ist das natürlich auch korrekt:

Sabbat Auferstehung Jesus Christus, Bibel Übersetzung, Auferstehungs-Sabbat
Mk 16,9: Einige Bibeln zeigen die Auferstehung Jesu an einem (statt: am erstem) Sabbat

Fehlerhafte Übersetzungen, welche den Sabbat in Mk 16,9 auslöschen

Wie deutlich zu sehen ist, hat sich im Laufe der Jahrhunderte ein Chaos von Übersetzungen entwickelt. Es ist absolut unmöglich, dass der eine griechische Grundtext zwei verschiedene Auferstehungs-Tage Jesu anbietet, von denen jeder Christ einen wählen kann, den er gerne hätte. Diese Vielfalt der unterschiedlichsten und widersprüchlichsten Übersetzungen macht deutlich, dass von einer bewussten Verfälschung des Wortes Gottes gesprochen werden kann. Je näher wir uns dem Kommen Jesu Christi und der Entrückung nähern, desto mehr Bibeln wagen es, den Sabbat aus der Bibel auszuradieren und durch das unbiblische Wort "Sonntag" zu ersetzen. Bisher ist es noch keinem Menschen seit 2.000 Jahren gelungen, im Grundtext von Mk 16,9 die entsprechenden griechischen Wörter für "nach", "Woche", "Herrentag" und "Sonntag" zu finden.

Auferstehung Jesus am Sabbat, nach dem Sabbat, Sonntag Auferstehung
Mk 16,9: Einige Bibeln verschieben die Auferstehung Jesu vom Sabbat auf den Tag nach dem Sabbat
Auferstehung Jesus am Sabbat, Auferstehung Sonntag, Mk 16,9
Mk 16,9: Einige Bibeln verschieben den Tag der Auferstehung vom Sabbat auf den ersten Tag der Woche
Auferstehung Sabbat, Auferstehung Sonntag, Jesus Sabbat Auferstehung, Mk 16.9
Mk 16,9: Einige Bibeln verschieden die Auferstehung Jesu vom Sabbat auf den Sonntag

Links: Abkürzungs-Verzeichnis der Bibeln und Faksimiles von historischen und neuen Bibeln.

 


Video: Das Zeichen des Messias


 

 

 

 

 

"Prüft aber alles und das Gute behaltet."

(1Thess 5,21)

 

 

 

„...und habt nicht Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis;

deckt sie vielmehr auf“

(Eph 5,11)