Jesus ist an einem Sabbat-Morgen auferstanden

Gott hat die Menschen niemals in Verwirrung oder in Unkenntnis darüber gelassen, an welchem Wochentag Jesus gestorben und an welchem er auferstanden ist. Es ist auch aus dem Neuen Testament (NT) nicht ersichtlich, dass diese Frage in der ersten christlichen Gemeinde jemals unklar oder überhaupt ein Thema war. Es gibt 7 eindeutige biblische Hinweise auf den exakten Zeitpunkt der Auferstehung Jesu Christi. Die Lösung dieser Frage ist zu einfach, sodass die meisten gar nicht darauf kommen. Wir sprechen im folgenden Text nicht von den „7 Vermutungen“, sondern von den 7 eindeutigen biblischen Fakten bzw. den 7 wissenschaftlichen Beweisen. Die Bibel spricht im griechischen Grundtext des Neuen Testaments niemals von der Auferstehung Jesu "an einem Sonntag", sondern sie sagt wörtlich "an einem Sabbat" oder "an einem der Sabbate" (τη μια των σαββατων), weil es beim "Fest der Ungesäuerten Brote" (Passah-Fest) immer 3 Sabbate innerhalb von nur 7 Tagen gibt. Es war genau genommen "früh des ersten Sabbats" (πρωι πρωτη σαββατου; Mk 16,9), also an dem "ersten Sabbat" der insgesamt 7 Wochen-Sabbate, die jedes Jahr bis Pfingsten gezählt werden und in jedem hebräischen Kalender zu sehen sind. Das hat in der ersten christlichen Gemeinde jedes kleine Kind verstanden. Das bestätigen auch sehr viele alte katholische Bibeln, die von einem Sabbat- oder sogar von "einem Samstag-Morgen" sprechen, an dem die Frauen zum Grab kamen. Über viele Jahrhunderte hindurch war es gar nicht möglich, eine Bibel zu finden, die vom Sonntag sprach, weil sie alle entweder den Sabbat- oder den Samstag-Morgen erwähnten (siehe Kapitel 7, Alte Bibeln). Diese historischen Tatsachen kann niemand ignorieren. Jesus starb in der Mitte der Woche (an einem Mittwoch) und ist "nach 3 Tagen und 3 Nächten" auferstanden, wie er der ganzen Welt versprochen hat. 

Jesus hat das Messias-Zeichen erfüllt:

Jesus Kreuzigung Mittwoch, Auferstehung Jesus am Sabbat, Freitag, Sonntag, drei Tage und drei Nächte
Jesus wurde in der Mitte der Woche gekreuzigt, war 6 Stunden am Kreuz und starb um 15 Uhr

Da es jedes Jahr beim Passah-Fest nicht nur einen, sondern sogar 3 Sabbate gibt, nämlich die zwei hohen (oder großen) Sabbate am 15. und 21. Nisan mit dem einen gewöhnlichen Wochen-Sabbat dazwischen, gibt es folglich auch 3 Rüsttage. Der Wochen-Sabbat ist immer der 7. Tag der Woche, aber die beiden hohen Sabbate fallen von Jahr zu Jahr auf unterschiedliche Wochentage. In dem Jahr, in dem Jesus gekreuzigt wurde, fiel der 14. Nisan auf einen Mittwoch, der 15. Nisan auf einen Donnerstag und der 17. Nisan auf einen Wochen-Sabbat, dem "ersten Sabbat" bis Pfingsten. Diese Reihenfolge der Tage ist gemäß dem biblischen Kalender sehr häufig und kommt statistisch gesehen etwa jedes dritte Jahr vor. Beispiel: Zwischen den Jahren 2000 und 2030 gibt es gemäß dem jüdischen Kalender 10 Mal (siehe Tabelle unten) exakt die gleiche Abfolge der Wochentage am Passah-Fest wie in dem Jahr, in dem Jesus gekreuzigt wurde:

Jesus Auferstehung am Sabbat, Passah Fest, 15.-21. Nisan, Bibel, Jesus Kreuzigung Mittwoch, drei Tage und drei Nächte
Am Passah-Fest gibt es drei Rüsttage und drei Sabbate

Jesus wurde am 14. Nisan zur 3. Stunde (9 Uhr) gekreuzigt. Er hing 6 Stunden am Kreuz und starb zur 9. Stunde (15 Uhr). Das war exakt zu der gleichen Uhrzeit, in der in Jerusalem die Passah-Lämmer geschlachtet wurden. Zwischen der 6. bis zur 9. Stunde (12-15 Uhr) gab es eine unerwartete und unheimliche Finsternis über Israel. Jesus wurde noch am 14. Nisan ins Felsengrab gelegt und ist nach "3 Tagen und 3 Nächten" "früh am ersten Sabbat" auferstanden. So lautet die wörtliche Übersetzung von Markus 16,9. Da viele Theologen jedoch den in der Bibel genau beschriebenen Kalender Gottes nicht kannten, stellten sie die Behauptung auf, dass damit angeblich der "erste Tag der Woche" (Sonntag) gemeint sein könnte, weshalb einige Bibeln falsch übersetzt wurden. Im Jahr 2020 kann jeder selber gemäß dem jüdischen Kalender die gleiche Abfolge der Tage sehen wie zur Zeit Jesu (der "erste Sabbat" fiel auf den 11. April 2020):

Jesus Auferstehung am Sabbat Morgen, Kreuzigung am Mittwoch, drei Tage und drei Nächte, Sonntag, Hoher Sabbat, erster Sabbat,
Jesus starb am 14. Nisan und wurde am 17. Nisan auferweckt

Die 7 Beweise, dass Jesus Christus an einem Sabbat auferstanden ist:

Wichtig: Diese Webseite behandelt NICHT das Thema, ob Christen den Sabbat halten sollen oder nicht. Bitte kontaktieren Sie uns deswegen nicht. Es geht hier nur um das Thema "Auferstehungs-Tag". Der griechische Grundtext der Bibel ist eindeutig: Jesus ist an seinem Tag (Sabbat) auferstanden und nicht am heidnischen Anbetungs-Tag (Sonntag) des Sonnengottes. Jesus wurde an dem einzigen jemals von Gott gesegneten und geheiligten Ruhetag (Sabbat) auferweckt und nicht an einem ungesegneten gewöhnlichen Arbeitstag (Sonntag). Das kann einfach und schnell bewiesen werden:

 

INHALTSVERZEICHNIS:

 

Die Grundlagen

Einleitung

Definition:  Tag, Abend, "zwischen den Abenden",    Sabbat,    großer Sabbat,    Vor-Sabbat,    Woche,    Wochentage 

Der Interlinear-Text - Die wörtliche Übersetzung des griechischen Neuen Testaments (NT)

       Die Meinungen der Kirchen über Tag der Auferstehung Jesu 

 

Die 7 wissenschaftlichen Beweise, dass Jesus an einem Sabbat auferstanden ist

  1.  Der griechische Grundtext erwähnt niemals den Sonntag oder die Woche 

  2.  Der Auferstehungs-Tag wird 7-fach mit dem Namen "Sabbat" benannt 

  3.  Der Rüsttag war nicht ein Freitag, sondern ein Mittwoch 

  4.  Es gab mindestens einen Tag zwischen den beiden Sabbaten am 15. und 17. Nisan 

  5.  Das Zeichen der Messias: Jesus war "3 Tage und 3 Nächte" im Herzen der Erde     -    Der Palm-Sabbat 

  6.  Die Manipulationen von Theologen belegen die Richtigkeit der Bibel

Einleitung: Die Ursache für Fehl-Übersetzungen

Der schlimmste Übersetzungs-Fehler in der Geschichte der Menschheit: „μια των σαββατων“ (mia ton sabbaton) 

6.1  Das Wort "Sabbat" wurde durch die Wörter "Woche" und "Sonntag" ersetzt 

6.2  Der Plural "σαββατων" (Sabbate) wurde zu "Woche" oder "Sonntag" (Singular) umgedeutet

6.3  "An einem" wurde durch "am ersten" ersetzt

6.4  "An einem Sabbat" wurde durch "NACH einem Sabbat" ersetzt

6.5  Der "Tag der Sabbate" wurde durch den "Tag der Sonne" (Sonntag) ersetzt, dem neuen Herrentag

6.6  "Abend" und "hinein in“ wurden durch "NACH" ersetzt

  7.  Sehr viele alte Bibeln verkünden die Auferstehung Jesu an einem Sabbat- oder Samstag-Morgen

7.1  Griechische Bibeln zeigen die Sabbat-Auferstehung

7.2  Lateinische Bibeln zeigen die Sabbat-Auferstehung

7.3  Gotische Bibeln zeigen die Sabbat-Auferstehung

7.4.1  Deutsche Bibel-Handschriften zeigen die Sabbat-Auferstehung

7.4.2  Deutsche Bibel-Drucke 1 (vor Luther) zeigen die Sabbat-Auferstehung

7.4.3  Deutsche Bibel-Drucke 2 (seit Luther bis 1599) zeigen die Sabbat-Auferstehung

7.4.4  Deutsche Bibel-Drucke 3 (seit 1600 bis 1899) zeigen die Sabbat-Auferstehung 

7.5.5  Deutsche Bibel-Drucke 4 (seit 1900 bis heute) zeigen die Sabbat-Auferstehung 

7.5.1  Englische Bibel-Handschriften zeigen die Sabbat-Auferstehung

7.5.2  Englische Bibel-Drucke 1 (von 1526 bis 1799) zeigen die Sabbat-Auferstehung 

7.5.3  Englische Bibel-Drucke 2 (von 1800 bis 1945) zeigen die Sabbat-Auferstehung 

7.5.4  Englische Bibel-Drucke 3 (von 1946 bis 2002) zeigen die Sabbat-Auferstehung 

7.5.5  Englische Bibel-Drucke 4 (ab 2003) zeigen die Sabbat-Auferstehung 

7.6   Spanische Bibeln zeigen die Sabbat-Auferstehung 

7.7   Französische Bibeln zeigen die Sabbat-Auferstehung 

7.8   Schwedische Bibeln zeigen die Sabbat-Auferstehung 

7.9   Tschechische Bibeln zeigen die Sabbat-Auferstehung 

7.10 Italienische Bibeln zeigen die Sabbat-Auferstehung 

7.11 Niederländische Bibeln zeigen die Sabbat-Auferstehung 

7.12 Slowenische Bibeln zeigen die Sabbat-Auferstehung 

 

Betrachtung und Übersetzung der Bibel-Verse, die den Sabbat erwähnen 

       „μια των σαββατων“ (mia ton sabbaton) - Der größte Übersetzungs-Fehler in der Geschichte der Menschheit 

       Mt 28,1  -  Mk 16,2  -  Mk 16,9  -  Lk 24,1  -  Joh 20,1  -  Joh 20,19  -  Apg 20,7  -  1Kor 16,2  -  Lk 18,2

       Abkürzungs-Verzeichnis der zitierten Bibel-Übersetzungen  

 

 Anlage

       Die offizielle Auferstehung Jesu „an einem Sabbat-Morgen“ in 7 Sprachen 

Der Palm-Sonntag ist in Wirklichkeit ein Palm-Sabbat 

Das allererste Passah-Lamm wurde nach jüdischen Quellen am Sabbat, den 10. Nisan, ausgesondert 

       Der Omer (die Erstlingsgarbe) und die Zählung der 7 Sabbate bis Pfingsten 
       Fake News zum Sonntag bei Bibelkommentare.de 

Sonntags-Irrlehren in der Elberfelder Bibel 
Sonntags-Irrlehren von Roger Liebi 

 

 Zusammenfassung  - Fazit - Die Fakten über die Auferstehung Jesu an einem Sabbat-Morgen 

 


Jesus hat das Messias-Zeichen erfüllt

Im Gegensatz zur Meinung vieler Theologen und Pastoren, ist Jesus nicht nach 1,5 Tagen (Freitag-Abend bis Sonntag-Morgen) auferstanden, sondern nach "3 Tagen und 3 Nächten", wie er selber gesagt hat. In Israel wird ein angefangener Tag (der 14. Nisan) als erster Tag gezählt, selbst wenn ein Ereignis nur wenige Minuten vor Sonnen-Untergang liegen würde. Zum Vergleich: Wenn ein Kind nur wenige Sekunden vor dem Wechsel zu einem anderen Kalender-Tag geboren wird, so zählt dieser Tag dennoch als erster Tag. Somit werden die 3 Stunden nach Jesu Tod zum ersten Tag gerechnet oder auch nur die Zeit, in der Jesus im Grab war. Danach folgten der Hohe Sabbat (15. Nisan) und schließlich der Wochen-Sabbat, an dem Jesus kurz vor Sonnenaufgang auferstanden ist. Jesus hat das Messias-Zeichen erfüllt. Damit hat Jesus der ganzen Welt bewiesen, dass er der verheißene Messias ist, von dem die Propheten gesprochen haben und der zwei Mal zur Erde kommen sollte. Zuerst kam er, um für unsere Sünden zu sterben und uns vor der Todesstrafe zu befreien; beim zweiten Mal wird er erscheinen, um Israel und die ganze Welt vor dem Untergang zu erretten.

Passah Fest zur Zeit Moses und Jesus, Mond, Kalender Gottes, Auferstehung Jesus am Sabbat, jüdischer Kalender, Mondphasen
Das erste und das letzte Passah-Lamm starben zur gleichen Zeit

Jesus hat das Passah-Lamm-Opfer auf vollkommene Weise erfüllt. Er wurde am 10. Nisan ausgesondert und starb an dem genau gleichen Tag (14. Nisan) und zur genau gleichen Stunde (15 Uhr), in der auch das erste Passah-Lamm zur Zeit Moses geschlachtet wurde. Das Volk Israel wurde am 15. Nisan aus der Sklaverei Ägyptens befreit und zog in einer Vollmond-Nacht (VM) in die Freiheit hinaus. 

Die Frauen sahen wie Jesus ins Grab gelegt wurde. Sie gingen noch am 14. Nisan heim, damit sie am Passah-Fest teilnehmen konnten. Nach dem großen Sabbat (15. Nisan) bereiteten sie die Salben, ruhten am Wochen-Sabbat (17. Nisan) und kamen "früh des ersten Sabbats" (Mk 16,9) zum Grab:

Auferstehung Jesus Sabbat Morgen, Bibel, Auferstehung Sonntag
Jesus ist an einem Sabbat-Morgen auferstanden, früh des ersten Sabbats

Die folgende Tabelle zeigt den ersten Monat Nisan ab dem 10. bis zum 21. Nisan. Exakt die gleiche Abfolge der Tage wie beim Auszug der Israeliten aus Ägypten und beim letzten Passah-Fest Jesu gibt es sehr häufig. Statistisch gesehen etwa jedes dritte Jahr. Nach Meinung zahlreicher Gelehrter und Kirchen wurde Jesus in den Jahren zwischen 30 bis spätestens 34 n. Chr. gekreuzigt. Dabei fiel der 14. Nisan in den Jahren 30, 31 und 34 n.Chr. auf einen Mittwoch. Die Angaben entsprechen dem julianischen Kalender, der ab 1582 durch den gregorianischen Kalender ersetzt wurde:

10. Nisan, 14. Nisan, 15. Nisan, 21. Nisan, Passa-Fest, Jesus Kreuzigung Mittwoch, Auferstehung Jesus am Sabbat
Der 10. bis 21. Nisan mit den Daten der Jahre 30, 31 und 34 n. Chr.

Der jüdische Kalender ist auf vielen Webseiten zu finden und zeigt das Datum nach dem heutigen gregorianischen (katholischen) Kalender. Es wird deutlich, dass es etwa jedes dritte Jahr die gleiche Abfolge der Tage gibt wie in den Jahren, in denen Israel aus Ägypten zog und in dem Jesus gekreuzigt wurde. Beispiel-Jahre: 2000 bis 2030:

Jesus Kreuzigung am Mittwoch, Auferstehung am Sabbat, Jahre 2000 bis 2030, Kalender Gottes
Jesus starb an einem Mittwoch und ist am ersten Sabbat auferstanden. Ähnliche Abfolgen in den Jahren 2000-2030

Nach dem jüdischen Kalender gab es im Jahr 2020 beim 7-tägigen Passah-Fest ganz genau die gleiche Abfolge der Tage wie in dem Jahr, in dem Jesus gekreuzigt wurde. Das bedeutet konkret: Der 14. Nisan fiel auf Mittwoch, den 8. April 2020, der 15. Nisan auf Donnerstag, den 9. April und der 17. Nisan mit dem "ersten Sabbat" (von Freitag-Abend bis Samstag-Abend) fiel auf den 11. April 2020. Das Omer-Zählen der 49+1 Tage bis Pfingsten (mit den 7 Wochen-Sabbaten) begann immer am Tag nach dem ersten Fest-Sabbat des Jahres:

Passah 2020, Kalender Gottes, Kalender Bibel, Auferstehung Jesus am Sabbat, Kreuzigung
Das Passah-Fest im Jahr 2020 - 14. Nisan am Mittwoch, erster Sabbat am 17. Nisan

Eine Nachricht, die keiner hören will?

Das Ziel dieser Webseite ist nicht, die Christen aufzufordern, dass sie den Sabbat, alle Feiertage und alle Gebote wie die Juden halten müssen, denn wir sind durch Gnade gerettet (durch das Blut Jesu Christi). Aber es geht darum, ursprüngliches Wissen wieder zum Vorschein bringen. Warum wissen so wenige Christen, dass Jesus "an einem Sabbat-Morgen" auferstanden ist? Die Antwort ist einfach: Weil sie es nicht hören wollen und weil sich die Kirchen den Sonntag wünschen. Somit sind sie gezwungen, die extrem einfach zu verstehenden Aussagen der Evangelisten im NT umzudeuten. Wer Gott wirklich liebt, der nimmt sein Wort an, so wie es ist. Es bedarf eines langen theologischen Studiums, um den Christen zu erklären, dass biblisch "an einem Sabbat" angeblich "an einem Sonntag" meinen soll. Die Fakten sind erschreckend: Der Sonntag wurde in der gesamten Bibel nicht ein einziges Mal erwähnt. Dennoch wollen uns einige Theologen einreden, dass der im Neuen Testament (NT) genau 70-mal erwähnte "Sabbat" (siehe Interlinear-Text) nur in den Versen, die von der Auferstehung berichten, angeblich auch als Sonntag interpretiert werden könne. Sie wünschen sich den Sonntag mit aller Macht, weil sie sich so weit wie möglich von den biblischen Festtagen trennen wollen. Sie wollen den Tag Gottes (Sabbat) abschaffen und gleichzeitig ausgerechnet die römischen Feiertage (z.B. Sonntag) derer verbreiten und heiligen, die Jesus und viele Christen umgebracht haben. Da stellt sich die berechtigte Frage: Warum sollte es Gott überhaupt so kompliziert machen und in der Bibel wörtlich von "einem Sabbat-Morgen" sprechen, wenn er doch "NICHT an einem Sabbat", sondern "an einen Sonntag-Morgen" meinen sollte? Gott hätte einfach in der alt-griechischen Sprache "am Sonntag", "am ersten Tag der Woche" oder "nach dem Sabbat" sagen können und alle Diskussionen hätten ein Ende (Beispiele). Aber stattdessen steht in der Bibel nicht nur ein-mal, sondern gleich 7-mal wörtlich, dass Jesus „an einem Sabbat“ bzw. "an einem der Sabbate" auferstanden ist. Es war "früh am ersten Sabbat", nämlich den ersten der 7 Sabbate, die bis heute jedes Jahr bis zum Pfingstfest gezählt werden. Davon kann sich jeder Christ in nur wenigen Minuten selber überzeugen, wenn er den griechischen Grundtext (siehe Interlinear) und die vielen guten Bibel-Übersetzungen betrachtet (Link). 

Es ist frustrierend, wie können Christen im Jahr 2020, kurz vor der Entrückung, immer noch von dem angeblichen "Auferstehungs-Sonntag" sprechen und all die vielen Fakten ignorieren? In den letzten Tagen offenbart der Heilige Geist offenbart der Braut Christi so viel (Daniel 12:4), aber sie will es nicht hören. Ist das nicht traurig?

Die Auferstehung Jesu an einem Sabbat-Morgen ist keine neue Lehre

Über die Jahrhunderte hindurch wussten viele Christen, dass Jesus "an einem Sabbat-Morgen" auferstanden ist. Das stand schon immer in sehr vielen katholischen und protestantischen Bibel-Übersetzungen drin. Die Beweise sind in Kapitel 7 detailliert zu finden. Es handelt sich hierbei also um keine neue Lehre, um keine neuen Erkenntnisse und um keine neuen Offenbarungen, sondern um uraltes christliches Grundlagen-Wissen. 

 

Noch einmal in aller Deutlichkeit: Was Sie hier lesen, das sind keine "neuen Lehren, die erst in letzter Zeit entstanden sind," wie manche Irrlehrer behaupten, sondern das ist uraltes Basis-Wissen, welches über etwa 2.000 hindurch in Christenheit verbreitet wurde. Die Evangelisten (nicht wir) haben als erste die Auferstehung Jesu "früh am ersten Sabbat" (Mk 16,9) oder "an dem einen/ersten der Sabbate" genannt (Mk 16,2Lk 24,1, Joh 20,1). Damit war schon immer der erste Sabbat einer Serie von 7 Sabbaten gemeint, die zwischen Passah (15. Nisan) und Pfingsten seit 3.500 Jahren gezählt werden müssen. Das versteht jedes Kind, welches den Kalender Gottes kennt. Der altgriechische Grundtext ist der Schlüssel zum Verständnis der Bibel und nur er bringt sichere Gewissheit über den Tag der Auferstehung Jesu. 

Sehr viele alte handschriftliche Bibel-Übersetzungen verkünden die Auferstehung Jesu an einem Samstag-Morgen (nicht Sonntag-Morgen; Beispiele). Auch die weltweit erste gedruckte Bibel in einer Landessprache (Mentelin 1466) spricht vom SAMSTAG (nicht Sonntag). Also begann der Bibeldruck mit der Verkündigung der Sabbat-Auferstehung Jesu. Das ist eine historische Tatsache für alle Ewigkeit. Auch die Original-Luther-Übersetzung, die bis heute seit über 500 Jahren nachgedruckt wird, hat die gleiche Aussage. Luther machte für alle Christen klar, dass Jesus den Jüngern "am Abend des selben Sabbats" (nicht Sonntags; Joh 20,19) erschienen ist. Und sogar die katholischen Gegenbibeln zu Luther haben exakt die gleiche Aussage. Aber da die meisten Christen keine Kenntnis von alten Bibel-Übersetzungen und vom griechischen Grundtext haben, deswegen ist das alles Neu für sie, was uralt ist.

Erst nachdem der Bibeldruck weitflächig verbreitet wurde und jeder sich eine Bibel kaufen konnte, erst dann wurde zunehmend der Sonntag in die Bibeln eingeführt, damit die Christen nicht auf diesen Widerspruch stoßen und schön brav den heidnischen Feiertag des Sonnengottes halten, der bis heute nach ihm (Sonntag) und nicht nach Jesus benannt ist. Wir verbreiten hier also keine neuen Lehren, sondern bringen das uralte christliche Basis-Wissen endlich zurück. Und bisher ist es keinem gelungen, uns auch nur in einem einzigen Punkt zu widerlegen.

Gott spricht 7 Mal vom Sabbat und 0 Mal vom Sonntag im Auferstehungs-Kapitel des NT. Und wenn Jesus "3 Tage und 3 Nächte" sagt als das einzige Zeichen des Messias für die Welt, dann meint er nicht "nur 1,5 Tage". Aber viele Pastoren machen Jesus lieber zu einem Lügner, als die eigenen Fehler zuzugeben, denn die Nachfolge Jesu und seiner Lehren bedeutet Leid und Verfolgung. Doch sie wollen für eine kurze Zeit lieber in Sicherheit leben und machen Kompromisse mit dem Wort Gottes, und werten so die heidnischen Lehren derer auf, die unseren Herrn Jesus Christus getötet haben. 

Das unlogische Denken vieler Christen

Die Tatsache ist: Der Sabbat ist der erste Feiertag in der Geschichte der Erde und der Menschheit. Er wurde von Gott erfunden und ist der einzige Wochentag, der jemals von Gott gesegnet und geheiligt wurde. Eine Entheiligung oder eine Verschiebung der Segnung auf einen anderen Wochentag hat es in der Bibel niemals gegeben. Auf der anderen Seite ist der Sonntag eine Erfindung der Menschen und diente schon lange vor der Geburt Jesu zur Verehrung des dämonischen Sonnengottes der Heiden-Völker. Der Sonnengott (der sog. "Lichtbringer" oder "Sol Invictus") war bei den Babyloniern, Ägyptern, Majas, Griechen und den Römern die wichtigste Person der Anbetung und nach ihm (nicht nach Jesus) wurde der erste und wichtigste Tag der heidnischen Woche benannt. Daher trägt er bis heute seinen Namen Sonn-Tag (Sonnen-Tag) und nicht den Namen Jesu. 

 

Wer soll die Logik vieler Theologen verstehen, die mit aller Macht versuchen, den biblischen Tag der Auferstehung Jesu zu verschieben? Der Sonntag wurde kein einziges Mal in der Bibel genannt und das soll ein biblischer Feiertag sein? Warum sollte Jesus ausgerechnet am größten Feiertag seiner Mörder auferstehen und damit den uralten heidnischen Sonntag aufwerten, aber gleichzeitig seinen eigenen Feiertag (Sabbat) abwerten oder gar abschaffen? Noch einmal: Warum sollte Jesus ausgerechnet den wöchentlichen Feiertag derer aufwerten und heiligen, die ihn geschlagen, gefoltert und am Kreuz qualvoll umgebracht haben? Was ist das für eine Logik? Warum sollte Jesus den Ruhetag Gottes (bzw. seines Vaters) abschaffen und stattdessen den heidnischen Feiertag seiner Mörder zu einem neuen Ruhetag erklären? Das ist nicht nur unlogisch, sondern auch dumm und verführerisch. Es gibt zwei Gründe, warum sich manche Theologen so viel Mühe geben, das biblische Wort im Auferstehungs-Kapitel der Bibel umzudeuten:  

[1.] der heidnische Sonntag soll von Christen akzeptiert und als neuer "christlicher Ruhetag" übernommen werden

[2.] das Messias-Zeichen für die Welt (die Auferstehung "nach 3 Tagen und 3 Nächten") soll geleugnet werden.

Die Theorie der Sonntags-Auferstehung Jesu wurde deswegen eingeführt, damit Christen und Heiden alle zusammen die gleichen Festtage halten können. Das ist der Hauptgrund. Aber, obwohl die Kirche mündlich den Sonntag lehrte, so stand in deren eigenen Bibeln schon über Jahrhunderte hindurch schriftlich die Auferstehung Jesu "an einem Sabbat-" bzw. "an einem Samstag-Morgen" drin. Das ist eine Tatsache, die leicht und schnell anhand vieler alten katholischen Bibeln bewiesen werden kann (siehe Kapitel 7).

 

Die dramatischen Fakten sind: Weil die Menschen kein Interesse am Wort Gottes (der Bibel) haben, wurde der Sabbat von den Herrschern und Theologen einfach abgeschafft und zu einem Rüsttag für den heidnischen Sonntag umfunktioniert. Nachdem sie das Christentum nicht vernichten konnten, wollten die gottlosen Völker zumindest, dass die Christen einen Kompromiss machen, sich von den Festtagen Gottes trennen und die weltlichen Feste eines anderen Kalenders annehmen, bei dem alle Tage bei Mitternacht (statt Sonnen-Untergang) beginnen. Alle Menschen sollten zusammen ruhen, aber nicht an den Festtagen Gottes, sondern an den Festtagen der Heiden-Völker. Daher haben sie erst Jahrzehnte nach Jesu Tod die abenteuerliche Behauptung aufgestellt, dass Jesus angeblich "an einem Sonntag" auferstanden sei, da ansonsten gar nichts für eine Beachtung des Sonntags sprechen würde. Viele Theologen haben mitgespielt, indem sie die Bibel dem Volk mündlich falsch interpretierten, obwohl in der lateinischen Bibelübersetzung Vulgata seit 382 n. Chr. schon immer die Auferstehung Jesu "an einem Sabbat-Morgen" stand. Erst als im 15. Jahrhundert die aus Deutschland ausgehende Evangelisation und weltweite Massen-Produktion an Bibeln in vielen Sprachen begann, haben einige Theologen diverser Länder den Text des NT an einigen Stellen falsch übersetzt. Damit sollte sichergestellt werden, dass die Christen weiterhin den bis dahin längst etablierten Sonntag beibehalten und nicht herausfinden, an welchem Wochentag Jesus tatsächlich von den Toten auferstanden ist. Der englische König James (King James Bible 1611) hatte kein Interesse daran, dass sich die Christen ausgerechnet an einem Sabbat versammeln sollten, und so fügte er einfach "den ersten Tag der Woche" in einige Bibelstellen ein, und sein Ziel, die ganze Welt gegen den Sabbat zu vereinen, hatte er zusammen mit der katholischen Kirche bereits erreicht. Die alten deutschen Bibeln waren dagegen deutlich besser und genauer.

 

Jesus hat durch seine Auferstehung den Sabbat nicht abgewertet, sondern im Gegenteil, er hat ihn noch mehr aufgewertet. Das ist auch kein Wunder, denn warum sollte Gott seinen eigenen Tag (Sabbat) abschaffen und zu einem neuen Arbeitstag machen und dafür den heidnischen Tag (Sonntag) aufwerten und zu einem neuen heiligen Feiertag empor-heben? Ist das logisch? Doch jetzt, kurz vor der Entrückung, ist die Zeit gekommen, diesen Betrug der Theologen aufzudecken. Das ist ganz einfach, denn wir haben nicht nur den griechischen Grundtext der Bibel, sondern auch sehr viele alte katholische und protestantische Bibeln, die korrekt übersetzt wurden. Neben der lateinischen Vulgata waren insbesondere die deutschen Bibeln sehr genau. Sie sprechen davon, dass die Frauen "an einem Samstag-Morgen" oder "an einem Sabbat-Morgen" zum Grab kamen. Das Wort "Sonntag" wurde erst ab 1900 in modernen Bibeln zunehmend eingeführt. 

Die Bibel erwähnt 7-mal den Sabbat und nicht den Sonntag

Es gibt zwar einige Jahre, in denen der 14. Nisan vor einem Doppel-Sabbat fällt (wenn der Jahres-Sabbat auf den Wochen-Sabbat fällt), dennoch kann Jesus unmöglich an einem Sonntag-Morgen auferstanden sein. Denn selbst bei einer großzügigen Berechnung und der Annahme einer angeblichen Auferstehung Jesu in der hellen Phase des Sonntags, so würde dennoch eine volle Nacht fehlen, um das Messias-Zeichen erfüllen zu können. Außerdem erwähnt die Bibel weder den "Sonntag" noch den "ersten Tag der Woche" noch "nach dem Sabbat" im griechischen Grundtext. Sie spricht stattdessen von "einem" bzw. dem "ersten Sabbat". Damit es erst gar nicht zu Meinungs-Verschiedenheiten bei Juden und Christen kommen kann, wurde der Tag der Auferstehung 7 Mal mit seinem Namen "Sabbat" benannt. Der Sonntag ist dagegen in der gesamten Bibel ein völlig unbekannter Tag, da er dem heidnischen Kalender folgt (siehe Tag). Mit anderen Worten: Bisher ist es noch keinem Theologen gelungen, im Auferstehungs-Kapitel des NT die entsprechenden griechischen Wörter für "Woche", "Sonntag" oder "nach dem Sabbat" zu finden, weil alle vier Evangelisten den Sabbat sieben Mal klar mit Namen benennen. Die Frauen bereiteten nach dem Fest-Sabbat die Salben, ruhten am Wochen-Sabbat und kamen "früh des ersten Sabbats" (Mk 16,9) zum Grab und zwar "als es noch dunkel war". Wer den Kalender Gottes kennt und auf Interpretationen verzichtet, der hat keinerlei Probleme, die Aussagen der Evangelisten zu verstehen. Zur Zeit der Abfassung des NT war Griechisch die Weltsprache mit klar definierten Wörtern zum Auferstehungs-Tag. Es gibt keine Unstimmigkeiten. Die Widersprüche erzeugen nur die Theologen, wenn sie versuchen, den Sabbat auszuradieren und stattdessen den Sonntag in die Bibel zu bringen:

Auferstehung Jesus Sabbat und Sonntag, 3 Tage und 3 Nächte
Jesus ist nach 3 Tagen und 3 Nächten am ersten Sabbat auferstanden, nicht an einem Sonntag

Das ist alles nicht schwer, sondern extrem einfach zu verstehen und viele historische katholische Bibeln sprechen davon, dass die Frauen an einem SAMSTAG-Morgen zum Grab kamen. Warum steht das in den alten katholischen Bibeln? Ganz einfach, weil es im griechischen Grundtext und in der lateinischen Übersetzung Vulgata so geschrieben steht. Es ist nicht möglich, es in Latein besser ausdrücken, dass Jesus an einem Sabbat auferstanden ist, als mit den Worten "una sabbati"; es gibt keine andere Möglichkeit. Aber das soll angeblich zugleich auch drei völlig andere Versionen bedeuten:

1. an einem Sonntag

2. nach dem Sabbat 

3. am ersten Tag der Woche 

Nein, die Bibel ist einfach zu verstehen, wenn der biblische Kalender Gottes bekannt ist. Etwa 1.400 Jahre hindurch war es fast gar nicht möglich, eine Bibel zu finden, die vom Sonntag spricht, weil alle nur die Auferstehung Jesu am Sabbat oder am Samstag erwähnten. Es ist zudem ganz einfach, die Diskussion und die Streitigkeiten über den Auferstehungs-Sabbat zu beenden. Jesus antwortete oft mit Fragen und wir sagen ganz einfach nur: Wie würden Sie auf Altgriechisch "früh des ersten Sabbats" (Mk 16,9) im Singular Genitiv und auf Latein "eines Sabbats" sagen? Und schon haben alle Angst zu antworten und gehen, denn ansonsten müssten sie die Worte verwenden, die im griechischen NT und in der lateinischen Vulgata zu finden sind, nämlich "proi prote sabbatou" und "una sabbati". So einfach ist es, alle Theologen stumm zu machen, nämlich nicht viel diskutieren und streiten, sondern einfach nur eine Frage stellen, wie Jesus es tat. Einige Pastoren, die dies erkennen, haben sich eine eine fromme Ausrede ausgedacht und behaupten einfach "ja, die Bibel spricht zwar wörtlich vom Auferstehungs-Sabbat, aber es ist nicht wichtig, an welchem Tag Jesus auferstanden ist, es zählt nur, dass er auferstanden ist und wir können seine Auferstehung auch am Sonntag feiern". Das ist ganz falsch, denn für Gott war es extrem wichtig zu betonen, dass die Auferstehung unseres Herrn an seinem Tag, dem Sabbat, erfolgt ist und nicht am Feiertag des heidnischen und babylonischen Sonnengottes, den die Welt bis heute feiert (Sonntag). Deswegen hat Gott den Sabbat 7 Mal im Auferstehungs-Kapitel genannt und 70 Mal im gesamten NT; es sind die Zahlen der Vollkommenheit. Wer kann auf der anderen Seite im griechischen Grundtext und in der lateinischen Übersetzung (Vulgata) den Sonntag finden (siehe Redewendungen)? Niemand! Wir werden bald alle vor Gott stehen und dann wird sich zeigen, wer zu Jesus und zu seinem Wort und seinem Messiaszeichen gestanden hat und wer nicht. Der Tag der Entrückung wird auch diesen Unterschied für die ganze Welt deutlich machen. 


Wir leben in einer Zeit, in der sich die Prophezeiung von Daniel 12,4 erfüllt. Die Zunahme des Wissens betrifft auch die Weisheit über den wahren Tag der Auferstehung Jesu, des Sabbats. Es liegt in der Verantwortung eines jeden Christen, alles im griechischen Originaltext der Bibel zu überprüfen, um das Gute zu bewahren und das Böse aufzudecken.

 

 

 

 

 

Und du, Daniel, verschließe die Worte und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes.

Viele werden es durchforschen, und die Erkenntnis wird sich mehren.

(Dan 12,4, ELB)

 

 

 

 „Prüft aber alles und das Gute behaltet.“

(1Thess 5,21)

 

 

 

„...und habt nicht Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis;

deckt sie vielmehr auf“

(Eph 5,11)

 

 

 


DOWNLOAD

Download
Abbildungen zur Sabbat Auferstehung Jesu
Jesus hat das Zeichen des Messias (3 Tage und 3 Nächte) erfüllt. Die Abbildungen zeigen die Kreuzigung am Mittwoch und die Auferstehung am ersten Sabbat sowie den Kalender 2020 während des Passah-Festes
Auferstehung-Sabbat-Abbildungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.7 MB

Video: Das Zeichen des Messias: 3 Tage und 3 Nächte


English Version:  Resurrection on Sabbath