Der Aufbau der Bibel

Die 49 Schriftrollen mit den 66 bzw. 70 Büchern und das Buch des Lebens

Alle Menschen sprechen zwar von der Bibel, doch nur die wenigsten wissen, dass beim Aufbau der Bibel eine bewusste Planung durch Gott deutlich wird. Es gibt keine zufällige Anordnung an Büchern, sondern jedes einzelne Buch hat seinen bestimmten Platz und seinen Sinn. Es gibt weltweit nur ein einziges Buch, welches solch eine Vielfalt bietet und mit keinem anderen Werk der gesamten Welt-Literatur vergleichbar ist. Es folgen erstaunliche Informationen über die Struktur der Bibel, die jeder Mensch wissen sollte.

Das Alte Testament

Aufbau Bibel Altes Testament, Bücher Einteilung, Teile und Gruppen Anordnung
Aufbau der Bibel - Das Alte Testament mit seinen 3 Teilen (Gesetz, Propheten, Schriften) und 22 Schriftrollen mit 36 Buch-Namen

Das Alte Testament (AT; bzw. „Alter Bund“) wurde in Althebräisch geschrieben; kurze Abschnitte in den Büchern Daniel und Esra sind auch in Aramäisch verfasst worden. Das AT besteht aus 3 Teilen, nämlich aus dem Gesetz (hebr. Tora = Gebot, Weisung, Lehre), den Propheten (Nevi’im) und den übrigen Schriften (Ketuvim). Wegen den Anfangsbuchstaben "TNK" bezeichnen die Hebräer das AT als "Tanach" (TaNaKh). Ursprünglich wurde das AT auf 22 Schriftrollen geschrieben (die Kanonisierung erfolgte bereits durch Esra und Nehemia), doch es enthält insgesamt 39 bzw. 43 (incl. 5 Psalmen) einzelne Bücher, die von Gott inspiriert wurden. Wir wissen heute ganz genau, wie die alttestamentliche Bibel zur Zeit Jesu strukturiert war; das ist kein Geheimnis und war es auch nie. Wir wissen nicht nur, dass das AT aus drei Teilen besteht, sondern wir wissen sogar, an welcher Position sich jedes einzelne Buch befand:

  1. Das Gesetz (Tora) besteht aus den 5 Büchern Mose und wird deshalb Pentateuch (Fünfrollen-Buch) genannt. Die einzelnen Schriftrollen sind: Genesis (Im Anfang, Anfangs-Rolle), Exodus (Auszug, Auszugs-Rolle), Levitikus (Leviten-, Priester-Rolle), Numeri (Zahlen-Rolle) und Deuteronomium („zweites Gesetz“ bzw. Wiederholungs-Rolle).
  2. Die Propheten (hebr. Nevi'im) bestehen aus 3 Teilen, nämlich aus den frühen (Josua, Richter, Samuel, Könige) und aus den späten Propheten, die wegen ihrem Umfang in die 3 großen (Jesaja, Jeremia, Hesekiel) und die 12 kleinen Propheten unterteilt sind. Die insgesamt 21 prophetischen Schriften wurden auf nur 6 Schriftrollen geschrieben, da die kürzeren Bücher (Josua/Richter, Samuel/Könige, Esra/Nehemia) und die 12 kleinen Propheten ("Zwölf-Prophetenbuch") auf jeweils nur eine Schriftrolle gelegt wurden.
  3. Die Schriften (auch Psalmen genannt, da sie zuerst erscheinen; hebr. Ketuvim) wurden auf 11 Rollen (50% des AT) geschrieben und beinhalten 12+5=17 einzelne Bücher. Sie sind eine Textsammlung an Liedern, Sprüchen und Weisheiten, die das Verhältnis der Gemeinde zu Gott beschreiben. Den 1. Teil bilden die 7 Bücher der Weisheit (5 Psalmen-Bücher, Sprüche, Hiob). Die 150 einzelnen Psalmen (griech. biblos psalmon = Buch der Lieder; vgl. Apg 1,20) wurden zwar auf eine Schriftrolle geschrieben, sie bestanden ursprünglich aber aus 5 Büchern, die heute in Kapitel eingeteilt sind (1-41; 42-72; 73-89; 90-106; 107-150). Den 2. Teil bilden die 5 Festrollen (Megillot), eine Sammlung an Schriften, die im Jahreslauf zu den Festtagen vorgelesen wurden: Hohelied (März/Apr; Passa-Fest, Erstlings-Früchte), Rut (Mai/Juni, Pfingsten, Weizenernte), Klagelieder (9./10. Aw, Juli/August; Trauertag, an welchem der mehrfachen Zerstörung des Jerusalemer Tempels gedacht wird), Prediger (Sept/Okt, Laubhüttenfest, Wein- und Oliven-Ente) und Ester (Febr/März, Purim). Der 3. Teil besteht aus Offenbarungen von JHWH an Daniel, Geschichte und Restauration. Die letzten Bücher des AT und des NT stehen im engen Zusammenhang. Das gilt insbesondere für das Buch Daniel, welches ebenfalls als „Enthüllung“ inhaltlich mit der Offenbarung des NT verbunden ist. Die Chroniken (als letztes Buch des AT) erwähnen die Zusammenfassung der alttestamentlichen Gemeinde, so wie die Kapitel 2 und 3 der Offenbarung die neutestamentliche Gemeinde in einer Art Chronik zusammenfassen.

Das AT besteht insgesamt aus 3 Teilen, 7 Unterteilen und hat 36 Buch-Namen (3x12). Die in der oberen Tabelle angegebene Reihenfolge der Bücher entspricht der hebräischen Bibel (Tanach, Tenach), die wir bereits seit über 2.000 Jahren haben. Die Christen haben alle Bücher des hebräischen AT übernommen, auch wenn die Anordnung in einigen Bibeln abweicht. Wir halten uns aber nicht an von Theologen ausgedachten neuen Einteilungen des AT, sondern an die uralte Ordnung des Tanach, die auch in Wikipedia usw. bestätigt wird. Diese alte Reihenfolge der 39 bzw. 43 einzelnen Bücher wurde genauso auch zur Zeit Jesu verwendet. Viele Christen vernachlässigen das AT; was ein großer Fehler ist, denn das Neue Testament (NT) kann nur im vollen Umfang verstanden werden, wenn die Grundlage des AT vorhanden ist. Das AT war nicht nur die Schriften-Sammlung der Hebräer, sondern es war auch die Bibel Jesu Christi und der ersten christlichen Gemeinde ("Urgemeinde"), denn die 27 neutestamentlichen griechischen Bücher sind erst Jahrzehnte nach Jesu Tod entstanden.

 

Das AT wurde auf 22 Schriftrollen geschrieben, wie Flavius Josephus, Hieronymus und viele andere historische Quellen beweisen. Aber einige jüdische Gruppen haben ab Ende des 1. und Anfang des 2. Jahrhunderts n. Chr. die ersten beiden prophetischen Rollen jeweils aufgesplittert, so dass sie auf die gewünschte Zahl 24 (2x12) gekommen sind, damit sie jedem Stamm jeweils 2 Bücher zuordnen konnten (weitere Info). Das ursprüngliche AT bestand jedoch aus genau 22 Schriftrollen (mehr Info), denn das hebräische Alphabet hat 22 Buchstaben und Jakob (der später zu Israel umbenannt wurde) ist die 22. Generation von Adam an. Zusammen mit den 27 Schriftrollen des NT entsteht als Summe die 49 (22+27), welche den endgültigen und vollständigen Abschluss (7x7) der gesamten Bibel beschreibt. 

Das Neue Testament

Aufbau Bibel Neues Testament Einteilung, Teile, Gruppen 27 Bücher, Kanon
Aufbau der Bibel - Das Neue Testament mit seinen 4 Teilen und 27 (5+22) Schriftrollen mit 21 Buch-Namen

Das Neue Testament (NT; bzw. „Neuer Bund“) ist in der damaligen Weltsprache Griechisch verfasst worden, damit es eine weltweite Verbreitung findet und überall leicht verstanden wird. Es besteht aus 4 Teilen und wurde auf 27 (5+22) Schriftrollen geschrieben. Im NT entspricht jede Rolle einem Buch. Es gibt zwar 27 Bücher, doch nur 21 (3x7) einzelne Buch-Namen, da es z.B. nicht nur ein, sondern zwei Briefe an de Korinther gibt usw.

  1. Die Evangelien (gr. evangelion = gute/frohe Nachricht/Botschaft) von Matthäus, Markus, Lukas und Johannes beschrieben das Leben und Wirken Jesu als den Messias (den Christus) aus 4 verschiedenen Blickwinkeln. Sie umfassen den Zeitraum ab seiner Geburt bis zu seiner Auferstehung, wobei besonderes Augenmerk auf die letzten 3,5 Jahre von Jesu Tätigkeit gelegt wird.
  2. Die Apostelgeschichte erwähnt die Ereignisse in der ersten christlichen Gemeinde nach der Auferstehung Jesu. Die 4 Evangelien und die Apostelgeschichte bilden zusammen die 5 historischen Bücher des NT. Sie skizzieren wie die erste christliche Gemeinde das neue geistige Gesetz der Liebe umgesetzt hat. Die Evangelien zeigen das sichtbare und die Apostelgeschichte das unsichtbare Wirken Jesu Christi für seine internationale christliche Familie.
  3. Die Gemeindebriefe (Apostolische Briefe, Epistel) bestehen aus den 14 Paulus- und den 7 Briefen der vier Apostel. Die Paulus-Briefe haben bestimmte Empfänger, dagegen schreiben die 4 Apostel an alle und allgemein; sie wurden daher ab dem 3 Jh. „allgemeine“ oder „katholische Briefe“ genannt (abgel. v. griech. katholikos: allgemein; dies hat aber gar nichts mit der katholischen Kirche zu tun). Die Paulus-Briefe lassen sich in 3 Gruppen einteilen. Die ersten 9 Briefe sind an die 7 christlichen Gemeinden in der Zerstreuung adressiert. Es folgt der Brief an die Hebräer. Er befindet sich folglich an 10. Stelle (mehr Info) und wurde ebenfalls von Paulus verfasst. Die ersten 10 Briefe des NT sind an Gemeinschaften gerichtet, aber danach folgen als letzte Gruppe die 4 Briefe an 3 einzelne ausgewählte Mitarbeiter (bzw. Brüder) der christlichen Gemeinde. Alle 21 (14+7=3x7) Briefe passen harmonisch zueinander und widersprechen sich nicht. Petrus bestätigt zum Schluss alle Paulusbriefe als gültig (2.Petr 3,15-16).
  4. Die Offenbarung Jesu Christi an Johannes ist die 49. Schriftrolle und das 70. und somit letzte Buch der Bibel. Johannes war der letzte lebende Apostel.

Während im AT der Gott JHWH (Jahwe) für das Volk Israel offenbart wurde, so zeigt das NT den Sohn Gottes für die ganze Welt. Sein Name ist „Jesus Christus“. Er existierte bereits vor seiner Fleischwerdung und entspricht JHWH im AT, wie aus zahlreichen Bibelstellen hervorgeht (Joh 1,1-18; 1.Kor 8,6; Kol 1,16-17; Hebr 1,1-3; vgl. 1.Kor 10,4 mit 2.Mose 17,6). Nur er war autorisiert die Schuld für unsere Sünden zu bezahlen, und uns vor dem ewigen Tod zu erretten (Mt 1,21; Apg 4,12; 10,43; Ps 130,8).

 

Das AT besteht aus 3 Teilen und das NT aus 4, somit besteht die ganze Bibel aus 7 Teilen und 2x7=14 Unter-Teilen. Die Bibel wurde auf 22+27=49=7x7 Schriftrollen geschrieben und hat insgesamt 39+27=66 bzw. 70 (7x10) Bücher. Die ersten 5 Bücher des AT und des NT ergeben zusammen die 10 Gesetzes-Bücher, wobei das Gesetz der Liebe im NT weit über dem AT steht. Es gibt im AT 21 (7x3) prophetische Schriften für das lokale Volk Israel und im NT gibt es 21 Briefe für die weltweite christliche Familie. Die Reihenfolge der Bücher im NT entspricht jener der meisten Bibeln. Manche Gelehrte wollen jedoch die Allgemeinen Briefe vor den Paulusbriefen aufführen. Das ist auch akzeptabel; es spricht aber viel mehr dafür, es bei der bisherigen Ordnung zu belassen (mehr Informationen zu den Verfassern, zur Reihenfolge, Datierung, Inspiration, zum Kanon, den Sprachen und dem Sinn und Zweck der Bibel).


Der Aufbau der Bibel

Aufbau Bibel Altes Testament, Bücher Neues Testament, Teile, Gruppen, Einteilung, Anordnung Schriftrollen, Kanon
Aufbau der Bibel - Die 7 Teile der Bibel, die 49 Schriftrollen mit den 66 bzw. 70 Büchern und den 36+21 Buch-Namen

Weitere Abbildungen zum Bibel-Aufbau

Bibel-Aufbau. Tabelle 7 Teile bzw. Spalten. Altes Testament und Neues Testament
Aufbau der Bibel. Die 49 Schriftrollen mit den 70 Büchern und den 7 Teilen
Aufbau Gruppen der Bibel, Altes Testament, Neues Testament, Divisionen, Einteilung, Gesetz, Propheten, Schriften, Evangelien, Apostelgeschichte, Briefe, Offenbarung
Aufbau der Bibel. Die 49 Schriftrollen mit den 70 Büchern und den 7 Teilen

Die Bibliothek Gottes - die 70 Bücher der Bibel mit den 2x7 Teilen des AT / NT

Bücher Bibel Regal, Bibliothek Gottes, Altes Testament, Neues Testament, Aufbau Bibel, Bücher-Regal
Die Bibliothek Gottes. Bibel-Bücheregal. Die 7 Teile mit den 70 Büchern der Bibel. Altes und Neues Testament
Aufbau Bibel, 2 Bunde, 7 Teile, 14 Unterteile, 49 Schriftrollen, 70 Bücher, 21 Namen. Altes Testament, Neues Testament, 7 Gruppen
Der Aufbau der Bibel: 7 Teile, 14 Unterteile, 49 Schriftrollen, 66 bzw. 70 Bücher und 36+21 Buch-Namen

Die 7 Ebenen im Aufbau der Bibel

Die Bibel zeigt in 7 Ebenen (bzw. in 7 Dimensionen) das Wirken Gottes bei der Erstellung der Bibel. Sie stellt Jesus Christus in mehrfacher Hinsicht in den Mittelpunkt. Die 7 ist die Zahl der Vollkommenheit im Plan Gottes und die Zahlen 21 (3x7), 49 (7x7) und 70 (10x7) symbolisieren Vollständigkeit und endgültigen Abschluss.

  •  7   (1x7=7) Teile der Bibel
  • 14  (2x7=14) Unterteile der Bibel
  • 21  (3x7=21) prophetische Bücher des AT, 21 Briefe des NT und die 21 Buchnamen im NT
  • 49  (7x7=49) Schriftrollen der Bibel. Die 49 ist die Zahl die der absoluten Vollständigkeit
  • 70  (10x7=70) Bücher der Bibel (incl. 5 Bücher Psalmen), nämlich 66+4=70 oder 3x21+7=70 oder 49+21=70
  • 66  (3x22=66) Bücher der Bibel, wenn die Psalmen als ein Buch gerechnet werden
  • 36  (2x12=36) Buchnamen im AT

1. Ebene: Die Zeit, der Raum und die Schreiber der Bibel

Die Bibel ist das einzige Buch der Welt, welches in einem Zeitraum von über 1.500 Jahren von etwa 40 sehr unterschiedlichen Schreibern verfasst wurde, die zeitlich und räumlich getrennt voneinander gelebt haben und sich somit nicht gegenseitig beeinflussen konnten. Kein anderes Buch ist vergleichbar. Gott schloss zwei Bunde, nämlich einen früheren oder "Alten Bund" mit dem regionalen Volk Israel (= "Altes Testament") und einen "Neuen Bund" mit der weltweiten christlichen Familie. Die häufig verwendete, aber ungenaue Bezeichnung ist "Neues Testament" (mehr Info: die 2 Testamente). Dementsprechend wurde der Inhalt der Bücher jeweils an Zeit, Raum und Volk angepasst. Nur Gott ist in der Lage, solch ein einmaliges Werk im Voraus zu planen, und über die Jahrtausende zu bewahren.

2. Ebene: Die 49 Buchstaben der Bibel

Das althebräische Alphabet besteht aus 22 Buchstaben und das AT wurde auf 22 Schriftrollen geschrieben.

hebräisches Alphabet, 22 Buchstaben

Das altgriechische Alphabet besteht aus 27 Buchstaben und das NT wurde auf 27 Schriftrollen geschrieben.

Jakob, der später in Israel umbenannt wurde, war die 22. Generation von Adam an. Die 22 ist die Zahl der hebräischen und die 27 die Zahl der altgriechischen alphabetischen Vollständigkeit. Das altgriechische Alphabet hat von Alpha bis Omega 24 Haupt-Buchstaben; doch es müssen noch die alten numerischen Sonderzeichen Digamma (Stigma), Koppa und Sampi hinzu addiert werden, denn alle 27 Buchstaben haben einen Zahlenwert (vgl. "Griechische Zahlschrift"; "Milesisches System"). Das hebräische und das griechische Alphabet haben zusammen 22+27=49 Buchstaben; die ganze Bibel wurde daher auf 22+27=49 Buchrollen geschrieben, der Zahl der absoluten Vollständigkeit (7x7). Es bedeutet: Die Buchstaben des gesamten biblischen Wortes Gottes sind komplett: keine Sprache und auch kein einziger Buchstabe darf entfernt oder hinzugetan werden (mehr Info: Alphabete, Buchstaben und ihre Zahlenwerte, sowie Sprachen der Bibel).

3. Ebene: Die 49 Schriftrollen der Bibel

Nicht nur die Buchstaben, sondern auch die Schriftrollen sind komplett. Das AT wurde auf 2x11=22 und das NT auf 5+22=27 Schriftrollen geschrieben. Zusammen sind es 22+27=49 Rollen. Die Zahl 49 (7x7) zeigt den endgültigen Abschluss und die Vollständigkeit der Bibel. Keine Schriftrolle darf entfernt oder hinzugetan werden. Jesus Christus steht genau im Zentrum des aus 49 Schriftrollen bestehenden Wortes Gottes, genau zwischen den 22 Schriftrollen des AT und den 22 Rollen des NT (22+22=44, 44+5=49). Das Matthäus-Evangelium, bzw. die Apostelgeschichte sind das 44. Buch der Bibel. Die Evangelien zeigen das sichtbare Wirken Jesu während seiner Lebenszeit auf der Erde. Die Apostelgeschichte zeigt das geistige Wirken Jesu nach seiner Himmelfahrt. Diese 5 Rollen sind folglich von zentraler Bedeutung in alle Ewigkeit, denn sie offenbaren die Rettung und das geistige Gesetz der Liebe. Jesus verbindet die beiden Gemeinden. Durch seinen Tod hat er uns vom ewigen Tod errettet und hat den Weg zur Ewigkeit frei gemacht für alle, die ihm nachfolgen und gewaltfrei leben.

Aufbau der Bibel. 49 Schriftrollen der Bibel, Wirken Jesu, 22 Rollen, Evangelien, Altes Testament, Neues Testament
Aufbau der Bibel: Die Evangelien und die Apostelgeschichte stehen zwischen den 22 Rollen des AT und den 22 Rollen des NT. 44+5=49=7x7

4. Ebene: Die 66 bzw. 70 Bücher der Bibel

Die Bibel wurde zwar auf 22+27=49 Schriftrollen aufgeschrieben, aber sie enthält insgesamt 39+27=66 (AT: 27+12; NT: 22+5) bzw. 70 einzelne Bücher (da die Psalmen ursprünglich aus 5 Büchern bestanden;  43+27=70). Beide Sichtweisen sind korrekt, denn sowohl die 66 (3 Mal 22 Buchstaben/Schriftrollen) als auch die 70 (10x7=70) symbolisieren die Vollständigkeit und den endgültigen Abschluss in Bezug auf einzelne Bücher. Sie zeigen eine doppelte Versiegelung; kein Buch darf hinzu- oder hinweggetan werden. Beide Zahlen kommen in der Bibel auch zusammen vor (z.B. 1.Mose 46,26-27). Das AT hat 21+22=43 Bücher und das NT hat ohne die Evangelien 21+2=23 Bücher, zusammen sind es 43+23=66 (3x22=66) Bücher. Die 4 Evangelien stellen eine Sonder-Literatur innerhalb der Bibel dar, denn sie offenbaren den Sohn Gottes, der alles erschaffen hat, sich dennoch erniedrigte und vom geistigen Himmelreich auf diese Erde gekommen ist, um uns vor dem ewigen Tod zu retten (Phil 2,5-11; Joh 1,1-18; 17,5; 1Kor 8,6; Kol 1,15-23; Hebr 1,1-4). Sie sind somit weltweit die wichtigsten Bücher überhaupt. Die Bibel hat insgesamt 66+4=70 einzelne Bücher. Die 70 ist die Zahl der Vollständigkeit im Plan Gottes in Bezug auf Gericht und Gnade: Beispiele: 70 Jahre Lebensalter des Menschen (Ps 90,10); 70 Nachkommen Noahs (1.Mose 10); das Volk Israel begann in Ägypten mit 70 Menschen (1.Mose 46,8-27); 70 Jahrwochen Daniels (Dan 9); die Evangeliums-Verbreitung begann mit 70 Jüngern (Lk 10,1.17). Im Jahr 66 n.Chr. wurde die römische Armee nach Israel entsandt und der jüdisch-römische Krieg begann. Im Jahr 70 n.Chr. wurde Jerusalem samt Tempel zerstört. Fast alle Juden wurden aus ihrem Land in die ganze Welt vertrieben und weltweit verstreut. Auch die Menora wurde aus dem Tempel entfernt, da die Juden Jesus, das Licht Gottes, verworfen und abgelehnt haben (mehr Info zur Menora).

5. Ebene: Die Einteilung, Strukturierung und Gruppierung der Bibel

Wie aus den obigen Abbildungen deutlich wird, so sind die Bücher der Bibel nicht sinnlos verteilt, sondern es gibt eine klare Strukturierung und Gruppierung im AT und NT. Es gibt zudem eine vielfache Zahlen-Symbolik, wobei der Zahl 7 eine besondere Rolle zukommt. Daher erscheint mehrfach eine Gruppierung mit 3x7=21 Büchern. Das Gesetz und die Propheten des AT bestehen aus 11 Rollen (50%) und die Schriften (11 Rollen) ebenfalls. Das AT lag schon vor Jesu Geburt in 3 Teilen vor (Lk 24,44). Die 4 Evangelien zeigen das Leben Jesu aus 4 verschiedenen Blickwinkeln und offenbaren Jesus Christus als den Retter der Welt. Daher steht er im Zentrum der ganzen und aus 7 Teilen bestehenden Bibel:

7 Teile Bibel, Gesetz, Propheten, Schriften, Evangelien, Apostelgeschichte, Briefe, Offenbarung
Die sieben Teile der Bibel

Deutlich erkennbar sind auch die Parallelen zwischen dem Aufbau des AT und des NT. Die 70 Bücher lassen sich in 3 Gruppen einteilen. Beide Testamente starten mit jeweils 5 Büchern, welche historische Informationen und die Verkündigung des Gesetzes beinhalten und zwar für das regionale Volk Israel (AT) bzw. für die neue weltweite christliche Familie (NT). Zusammen sind es 5+5=10 Bücher, der Zahl der Abgeschlossenheit des Gesetzes. Im AT gibt es 4 Gesetzes-Rollen plus die Wiederholungs-Rolle (Deuteronomium) und im NT gibt es 4 Evangelien plus die Apostelgeschichte, in der das Wort und Leben Jesu in seinen Jüngern wiederholt wird, indem sie ihm nachfolgen. Die unterschiedlichen Gebote im AT und NT sind uns von Gott persönlich gegeben worden und sind nicht von Menschen ausgedacht. Dann folgen jeweils 21 Gemeinde-Bücher der Propheten von JHWH (AT) und von den Jüngern von Jesus Christus (NT). Den Abschluss bilden die Schriften mit den Offenbarungen:

Aufbau Bibel, Gemeinsamkeiten Altes Testament Neues Testament, Gesetz, Gemeinde Briefe, Propheten, Schriften, Offenbarung, 70 Bücher
Aufbau der Bibel: Die Gemeinsamkeiten zwischen dem Aufbau des AT und des NT mit den 10+60=70 Büchern

Die 6 ist die Zahl des Menschen und 60 ist die Zahl der gesamten Menschheit, daher ergeben die 21(AT)+21(NT)=42 Gemeinde-Bücher des AT und NT und die 17+1=18 Schriften mit den Offenbarungen als Summe die Zahl 60. Sie zeigen das Leben in der Welt und die Folgen von Ungehorsam (Leid und Tod).  

 

42 (6x7) + 18 (6x3) = 60 (6x10) + 10 (2x5) = 70 (7x10)

 

Es gibt einen deutlichen Zusammenhang zwischen der letzten Gruppe des AT mit seinen 5 Büchern und dem letzten Buch des NT, der Offenbarung (vgl. Dan 7,10 mit Offb 20,11-15), welches ebenfalls die Gemeinde als eine Art Chronik (Offb 1,4-3,22) mit einer Wiederherstellung (Restauration; vgl. Esra und Nehemia mit Offb 21-22) beschreibt. Aber die sog. „Offenbarung des Johannes“ ist in Wirklichkeit die „Offenbarung Jesu Christi an Johannes“, wie gleich der erste Vers beweist (Offb 1,1). Viele wollen den Namen Jesu Christi auslöschen, deswegen sprechen sie lieber von dem Menschen Johannes und stellen somit den wahren Auftraggeber und Offenbarer in den Hintergrund. Im AT gab JHWH (JHWH) Offenbarungen an Daniel und im NT gab Jesus Christus Offenbarungen an Johannes. Beide Teile ergänzen sich und sind sehr wichtig, um die prophetischen Ereignisse mit einer Zeitachse zu erfassen.

6. Ebene: Die Buch-Namen der Bibel

Auch bei der Auswahl der Buch-Namen und der Anzahl der an einen Adressaten gerichteten Bücher (es gibt z.B. nicht nur einen Brief an die Korinther, sondern zwei) wird die Planung durch Gott deutlich. Im AT wurden genau 36 Buch-Namen verwendet. Die 12 steht für die 12 Stämme Israels und die dreifache Namens-Auswahl (3x12=36) bedeutet einen kompletten Abschluss. Kein weiterer Buch-Name darf im AT erscheinen, da ansonsten die Gesamt-Harmonie der Zahlen zerstört wird. Im NT ist es genau so, denn es gibt 21 Buch-Namen. Die 7 steht für die weltweite christliche Familie und die dreifache Namenswahl (3x7=21) macht klar, dass kein weiterer Buch-Name aufgenommen werden darf. Es kann noch nicht einmal ein weiteres Buch an den gleichen Adressaten hinzu- oder hinweggetan werden, da zusätzlich die Gesamtzahl der 70 Bücher überschritten und somit Harmonie und Abschluss zerstört wäre.

7. Ebene: Die geistliche Dimension der Bibel

Selbst wenn es die Zahlen-Harmonien gar nicht geben würde, so zeugt gerade der sensationelle Inhalt der Bibel von der Existenz Gottes. Das betrifft die Aufschreibung von historischen Ereignissen, die Weisheits-Literatur, die Veröffentlichung von Geboten (insbesondere dem Gebot der Liebe) und die Prophezeiungen. Die Schreiber sind bei ihrer Arbeit von Gott inspiriert worden. Wer bereits mit einem Bibel-Basiswissen ausgestattet ist, der kommt aus dem Staunen gar nicht heraus. Wie war es denn möglich, dass bereits vor tausenden von Jahren die Weltreiche, einzelne Herrscher sowie sehr viele selbst kleine Details zum Leben Jesu schriftlich niedergelegt wurden? Das ist nur durch eine bewusste Planung einer existierenden geistigen Macht möglich. Die Bibel ist außerdem so geschrieben worden, dass sie nur diejenigen verstehen können, denen es gegeben wurde (Dan 12,4.9; Lk 8,10; 9,45; 24,45). Selbst wenn Menschen die Bibel auswendig lernen würden, so könnten sie dennoch die Bibel ohne den Heiligen Geist niemals verstehen und würden dieses Buch für ein ganz normales, merkwürdiges und z.T. unlogisches Werk der Weltliteratur halten. Doch diejenigen, die Gott um Verständnis bitten und ein demütiges Herz haben, werden die geistige Dimension darin erkennen; und nur sie verstehen auch den geistigen Inhalt hinter den Buchstaben (1.Petr 5,5; Mt 7,7; 2.Kor 3,12-16; Jak 4,3). Durch die Bibel erfahren wir, dass es nicht nur eine physische, sondern auch eine geistige Welt gibt und dass es Gottes Ziel ist, uns bei sich aufzunehmen. Unser Leben auf der Erde ist folglich nur eine kurze Ausbildungszeit für die Ewigkeit.

 

Gott liebt Bücher, deswegen hat er uns die 49 Schriftrollen mit den 70 Büchern gegeben, um uns nicht allein und ohne Erkenntnis auf dieser Welt zurückzulassen. Seine Bücher dienen dazu, damit wir charakterlich wachsen und den Unterschied in dieser bösen und gottfernen Welt ausmachen. Wir sollen hier Charakter lernen und zwischen GUT und BÖSE unterscheiden, also das Gute tun und das Böse meiden und somit ein Licht und ein Vorbild für andere sein. Das bedeutet konkret, in der Nachfolge Jesu Christi zu leben, so zu sprechen und handeln wie er, in seiner großen Liebe. Menschen, die den Weg der Liebe und des Dienens gehen, erhalten das ewige Leben in der Geistwelt, denn das Dasein auf dieser physischen Erde dient der Formung von Charakter. Es ist eine geistige Schule für alle Ewigkeit.


 

Die 7 Ebenen im Aufbau der Bibel zeigen Planung, Abschluss und die ewige Vollständigkeit des Wortes Gottes.

 

Die Bibel ist komplett:  Keine Sprache, kein Buchstabe, keine Schriftrolle, kein Buch und kein einziger Buch-Name

darf hinweg- oder hinzugetan werden (Offb 22,18-19).

 

Die Bibel ist nicht nur ein Buch, sie ist ein Wunder. Doch die meisten Menschen werden dies erst erkennen, wenn es bereits zu spät ist, denn viele Kirchen samt ihren Pastoren schlafen und kennen die Bibel selber nicht gut genug.


8. Ebene: Das Wichtigste fehlt noch, nämlich die „Schriftrolle des Lebens“

Die ersten 7 Ebenen (oder 7 Dimensionen) beschrieben ein sichtbares Buch. Die Bibel wurde mit 22+27=49 Buchstaben des althebräischen und altgriechischen Alphabets auf 22+27=49 (7x7) Schriftrollen geschrieben und enthält 66 (3x22) bzw. 70 (7x10) einzelne Bücher. Sie ist folglich ein abgeschlossenes Werk. Alle diese 70 Bücher können wir sehen bzw. lesen. Aber die Bibel offenbart uns noch eine weitere Schriftrolle, in die wir derzeit nicht einsehen können. Es ist die unsichtbare „Schriftrolle des Lebens“, das „Buch der Lebenden“ oder das „Buch des Lebens“, wie es meistens genannt wird (2.Mose 32,32f; Ps 69,29; Dan 7,10; 12,1; Mal 3,16; Lk 10,20; Hebr 12,23; Phil 4,3; Offb 3,5; 13,8; 17,8; 20,12.15; 21,27; 22,19). Das geistige Buch des Lebens ist die 50. (49+1) und wichtigste Schriftrolle überhaupt. Es ist eine Liste an Namen von Menschen, die das ewige Leben als ein Geschenk für ihre Liebe an Gott und den Mitmenschen erhalten werden. Das ist der Sinn des Lebens, nämlich Liebe zu lernen und Gutes und Böses zu unterscheiden, damit wir in alle Ewigkeit in Harmonie und Frieden und ohne Probleme leben können.

 

DAS WELTGERICHT

"Und ich [Johannes] sah die Toten, groß und klein, stehen vor dem Thron, und BÜCHER wurden aufgetan. Und ein anderes BUCH wurde aufgetan, welches ist das BUCH DES LEBENS... Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den BÜCHERN steht... Und wenn jemand nicht gefunden wurde geschrieben im BUCH DES LEBENS, der wurde geworfen in den feurigen Pfuhl" (Offb 20,12-15).

 

Wir werden danach gerichtet werden, wie wir nach dem Inhalt der 70 Bücher der Bibel (der Liebe) leben. Davon hängt es ab, ob unser Name im BUCH DES LEBENS aufgeschrieben wird (Ps 69,29; Dan 7,10; 12,1; 20,11-15). Heute spricht Gott zu uns durch die 49 Rollen mit den 70 Büchern. Aber die 50. Rolle (49+1=50), BUCH DES LEBENS, symbolisiert das ewige Leben und somit den direkten Kontakt und vollkommene Gemeinschaft mit Gott. Es ist das 71. Buch und dient zur Bewertung, wie wir nach den 70 Büchern der Bibel gelebt haben und wo wir somit unsere ewige Zukunft verbringen werden.

 

 SINN UND ZWECK DER BIBEL:

 

LIEBE ist das End-Ziel aller 49 Rollen und 70 Bücher der Bibel und der Eintrag in das Buch des Lebens

 (vgl. 1 Tim 1,5)

 


Download

Download
Der Aufbau der Bibel: Die 49 Schriftrollen mit den 70 Büchern und das Buch des Lebens - mit Text - PDF
Die Konstruktion der Bibel. Informations-Text über die Einteilung der Bibel mit Abbildungen
Aufbau der Bibel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Download
Der Aufbau der Bibel: Die 49 Schriftrollen mit den 70 Büchern und das Buch des Lebens - Abbildungen ohne Text
Die Konstruktion der Bibel - Abbildungen ohne Text - PDF
Aufbau der Bibel-Abbildungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB
Download
Übersicht Aufbau der Bibel, Altes und Neues Testament - JPG
JPG Farbtabelle zum Aufbau der Bibel
Aufbau-Bibel-Altes-Neues_Testament-1700.
JPG Bild 1.3 MB
Download
Hebräisches und Griechisches Alphabet und Zahlenwerte
Bibel: Die 22 hebräischen und 27 griechischen Buchstaben der Alphabete und ihre Zahlenwerte
Alphabete-Zahlenwerte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Hinweise zum Urheberrecht: Die obigen Abbildungen wurden von uns erstellt und sind ein Geschenk. Diese dürfen frei für private, wissenschaftliche oder kirchliche Zwecke verwendet und veröffentlicht werden. Es wäre nett, wenn Sie den Link zur Quellenangabe nennen würden. Eine kommerzielle Nutzung ist jedoch gemäß dem biblischen Spruch Jesu "umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch" (Mt 10,8) nicht erlaubt.


Weitere Links:


Video: Der Aufbau der Bibel